Sonntag, 23. Dezember 2012

Adventsgewinnspiel
Und die Idee ist so cool liebe Danii....

Die liebe Danii von "Lecker Bentos und mehr" hat sich dieses Jahr auch einiges einfallen lassen. Man fragt sich woher sie die Zeit und die Kreativität für all das nimmt.
Schaut unbedingt auf ihrem Blog vorbei und klickt euch durch ihre Adventskalendertürchen es lohnt sich! Auch noch nach Weihnachten^^ 

Besonders süß finde ich ihr Adventsgewinnspiel anlässlich zum Nikolaustag. Leider war ich so im Chaos versunken, dass ich es bis heute nicht geschafft hatte meinen Beitrag zu erstellen.
Vorraussetzung ist es ein Foto mit Schuhen/Stiefeln zu machen, die der Nikolaus doch füllen sollte. Das ganze kann lustig oder einfach nur hübsch sein.
Noch könnt auch ihr bis morgen Abend mitmachen und zwar hier.

So das ist mein Beitrag zu dem Spielchen^^.
Die Anlehnung an einen bekannten Online-Schuh-Shop ist gewollt^^.


Ja das sind alles meine Schuhe und nicht mal alle^^ ich wollte den Nikolaus ja nicht noch mehr überfordern ;)...

Ich hoffe das ich mit meiner Gier nicht ausgeschlossen werde *g*. Aber bei Schuhen und Süßigkeiten kann ich einfach nicht zurückhaltend sein.

Ade eure nicekitty
Das besondere Türchen
Und es war so ein mega Geschenkchen!!!

Satsuki hat dieses Jahr noch ein paar weitere Aktionen ins Leben gerufen, die das Warten auf Weihnachten sehr erträglich gemacht haben.
Eine dieser Aktionen war das "Besondere Türchen" auf ihrem Blog Kirschkuchen.
Jede Person, die mitmacht wird einem Tag und einer "Wichtelmama" zugeordnet. Die wichtelmama sollte dann ein kleines Packetchen schnüren mit ein paar Süßigkeiten, Selbstgemachtem und einer Karte. Dieses Paketchen sollte dann dem Wichteltürchenkind rechtzeitig zugeschickt werden, damit es an seinem Tag ein "Türchen" öffnen kann.

Auch hier bin ich Türchen 17 gewesen ;). Meine Türchen-Wichtelmama war Nintendo64.
Das Päckchen war der Wahnsinn! Ich hoffe sie hat sich nicht unnötig in Umkosten gestürzt.
Ich bin auf jeden Fall aus dem Staunen beim Anblick der tollen Sachen nicht mehr raus gekommen.




Liebe Nintendo64 viiiiielen lieben Dank! Dein Geschenkchen ist der Knaller und hat einfach so was von ins Schwarze getroffen!
Ich wollte schon immer ein Rilakkuma Bentodöschen haben, da ich schon so viele tolle Charaben von dem Bärchen gesehen, habe und das auch mal machen wollte. Jetzt haben meine Riiakkuma-Reisbällchen auch noch eine passende Hülle^^. Von dem Soßendöschen will ich gar nicht anfangen.
Die Kette ist soooooooo süüüüüüß ich bin aus dem quietschen gar nicht mehr raus gekommen...ich musste mich bei der Schoki echt zusammenreißen nicht alles vor dem Foto zu futtern.
Mein Wichtelherzchen ist gerettet und geflickt nachdem die letzte Wichtelaktion für meinen Teil eher ein Reinfall war.
Danke Danke Danke!!!!

Mein zu beschenkendes Türchenkind war die liebe shirousagi. Leider bin ich etwas im Blog verrutscht und bin davon ausgegangen, dass sie gerne Beautysachen testet^^. Leider ist
 das mit Neurodermitis nicht so günstig, mein kleiner Bruder könnte ien Lied von singen. Zum Glück habe ich aber auch noch andere Sachen eingepackt, so dass sie sich doch ein bisschen freuen konnte wie man ihrem Beitrag lesen konnte. Aber wenn ich dazu komme dann bekommt sie nochmal ne Kleinigkeit, war je nun wirklich mein Fehler!

Ade eure nicekitty
Adobento 2012 auf Erdbeerkirsch
Und auch dieses Jahr war es bei wieder bunt....

Auch dieses Jahr ghab es einen Adventskalender von der lieben Satsuki und Helferlein. Dieses Jahr hat es aber einen eigenen Blog gegeben, damit man auch kommentieren kann.




Lange hatte ich überlegt was ich mache, wieder backen? Nähen kann ich ja nicht. Zum Glück meinte die liebe Satsu, dass in der Sparte Bento noch ein Beitrag fehlen würde. Tja nachdem mir meine Halloweenbento schon soooo viel Spaß in der Zubereitung gemacht haben, war das die geniale Idee.
Ich mache ein Weihnachtsbento.
Zu begucken gibt es das ganze hier "Adobento". Ich war Tag 17.

Auch sonst gab es wieder verschiedenste Rezepte, Bastelideen, Spiele und Gewinnspiele. Noch kann man sich alle Türchen anschauen und zwei fehlen ja noch bis zum Ende.

Ich hoffe ihr schaut mal noch vorbei.

Es gibt am Tag 13 auch was richtig tolles zu Gewinnen. Da haben sich die Sponsoren doch richtig ins Zeug gelegt.
Am besten gefällt mir der Gutschein von Khaos Couture

Ade eure nicekitty!


Samstag, 22. Dezember 2012

Plätzchenparade
Und die Vorweihnachtszeit ist schon wieder vorbei....

Jetzt ist in zwei Tagen weihnachten und ich ahbe nicht einen Beitrag zur Vorweihnachtszeit geleistet.
Aber dieses Jahr ging bei mir drunter und drüber...irgendwie hatte ich mir in allen Bereichen zuviel vorgenommen. Da ist leider einiges auf der Strecke geblieben.
Auch dieses Jahr habe ich wieder einige Plätzchen gebacken und wollte euch die Besten vorstellen.

Nach meinen Prüfungen habe ich angefangen Plätzchen zu backen bis heute fehlen noch zwei Sorten,  die ich morgen noch schnell fertig machen möchte.
Das sind die paar Sörtchen Plätzchen:

Klassiker (gibt es bei mir jedes Jahr):
Vanillekipferl
Zimtsterne
Kokosmakronen
Walnussbrötchen
Chili-Zimtkipferl
Ausstecherle
Baumkuchenspitzen
Schwarz-Weiß-Gebäck

Ausprobiert:
Chili-Orangen-Gelee Sterne
Pfefferminz-Schoko-Plätzchen
Sahnebrezeln
Walnussmonde (komplett daneben gegangen, weiß nicht warum)

Fotos von der diesjährigen Ausbeute gibt es morgen wenn das Licht wieder besser ist^^...

Donnerstag, 15. November 2012

Contest: Muffins einfach glücklich
Und ich habe die Chance mitzumachen...

Ich habe heute durch Zufall einen ganz süßes Blogevent auf Küchenplausch.de gefunden. Dieses Event wird von Ofenkiecker veranstaltet.
Es geht darum "schlichte" Muffins zu backen. Normale Muffins werden in der Regel ohne Frosting und viel Deko serviert ;).



Das tolle bei de Regeln...es darf auch ein Rezept sein, dass man innerhalb des letzten Jahres gebacken hat.
Natürlich kommt mir das seeeehr gelegen. Ich kann mitmachen obwohl ich lernen muss^^.
Es gibt ganz hübsche Gewinne:

  • 1. Preis Deko-Set von Casa die Falcone
  • 2. Preis Muffin-Deko-Set
  • 3. Preis Kuchenplatte (mein heimlicher Favorit!)
Ich selber liebe Muffins. Früher habe ich fast jede Woche irgendwelche Zutaten zu den kleinen Kuchen zusammen geschmissen^^. Heute arbeite ich da etwas bedachter, aber trotzdem gehen sie noch schneller als alles andere was man so backt.

Vielleicht hat ja jemand von euch auch Lust an dem Contest teilzunehmen...dann kommen mehr tolle Rezepte zusammen.

Ade eure nicekitty
Rezept: Englische Scones
Und sie sind warm noch sooooo viel leckerer....














Zu unserem HighTea habe ich frische Scones gebacken. Diese schmecken auch ohne echte Clotted Cream einfach mit normaler Süßrahmbutter und irgendeiner Marmelade sehr gut. Man findet auch immer wieder im Internet, dass man Crème double aufschlagen könnte und als Creamersatz nehmen könnte. Das habe ich aber ncoh nicht getestet.

Zutaten:
450g Weizenmehl (plus mind. 50g zum ausrollen)
50g Zucker
2 TL Natron
1 TL Weinstein
1 Pr Salz
50g ungesalzene Butter
1 Ei, verquirlt
280ml Buttermilch oder Joghurt
Milch zum bepinseln

Mehl, Zucker, Natron, Weinstein und Salz in eine große Schüssel geben. Butter in Würfel schneiden und zum Mehl geben. Mit den Fingerspitzen die Butter im Mehl zerreiben, bis es Semmelbröseln ähnelt.
In die Mitte eine Vertiefung drücken, Ei und Buttermilch hineingeben und zu einem weichen, leicht klebrigen Teig kneten.
Auf einer gut bemehlten Fläche weiterkneten, bis der Teig glatt ist. Den Teig ausrollen. Wer eher flachere Brötchen möchte rollt den Teig 1-2cm dick aus. Ich persönlich liebe dicke kugelige Scones und rolle meinen Teig 3-4cm dick aus. Mit einem runden Ausstecher von ca 5cm Durchmesser Kreise ausstechen. Die Teigreste wieder zusammenkneten, erneut ausrollen und ausstechen.
Teigkreise mit genügend Abstand auf das Backblech legen und mit Milch bepinseln. Die Scones im vorgeheizten Backofen bei 200°C 15-20min backen, bis sie aufgegangen und goldbraun sind.

Scones leicht abkühlen lassen, aber noch warm servieren. Mit Clotted Cream oder Butter bestreichen und Marmelade drauf geben. Dazu einen guten Schwarzee.

Guten Appetit!
Ade eure nicekitty

Englisch Afternoon Tea : High Tea
Und wir hatten ganz ganz echte ClottedCream aus UK....


Letzte Woche Freitag gab es bei uns zu Hause richtigen Afternoon Tea. Der Grund dafür war, dass ich bereits am Montag eine E-Mail vom Picadilly English-Shop in Stuttgart bekommen hatte, dass sie frische Clotted Cream aus England mitgebracht hatten.
Eine glückliche Fügung brachte mich am Dienstag nach Stuttgart. Ich schaffte es sogar in den Laden und kaufte eine Packung Clotted Cream.
Da es eine absolute Rarität ist, in Deutschland so etwas zu bekommen, musste es natürlich zelebriert werden.
Ich habe ein wunderbares Buch aus England mit tollen Rezepten für AfternoonTea.
Für die Clotted Cream mussten Scones her, am besten frisch gebacken und noch warm. Dazu echte englische Erdbeermarmelade.
Bei einem High Tea, den ich mit meinem Freund im Mai in München hatte, gab es dann noch verschiedenste Sandwiches.


          • Gurkensandwich
          • Baconsandwich
          • Eiersandwich
          • Lachsandwich







Das ganze muss dann auf einer Etagere serviert werden^^ (zum Glück hatte ich mir eine zum Geburtstag gewünscht). Passendes Geschirr hatte ich mir in der Türkei im Super-Sonderangebot bei ZaraHome gekauft.

Wichtig das ganze heißt ja TEA...also gibt es einen schönen Schwarztee dazu, bei uns war es Earl Grey.

So sah unsere Schlemmertafel dann aus: Es ist kein besonders gelungenes Bild aber das einzige, auf dem man alles sehen kann^^




















Also wenn ihr auch mal die Chance habt an frische Clotted Cream zu kommen, dann gönnt sie euch! Kauft bloß nie das konservierte Zeug es schmeckt gradzu ecklig.

Ade eure nicekitty

Freitag, 9. November 2012

Rezept: Devil´s Food Cake
Und ich durfte keinen roten Guss oben drauf machen ;(














Dank der Halloweenwoche habe ich beschlossen, dieses Rezept erst am Ende zu posten, da es sonst meine Ordnung durcheinander gebracht hätte. Mit rot gefärbten Zuckerguss hätte ich das Rezept ja unter meine Halloween(woche) posten können der Name hätte gut gepasst, aber mein Freund hat es mir nicht erlaubt ;(.
Dies ist ein Kuchen aus Amerika und dort schon seit Anfang 1900 bekannt. Dieses Rezept benutzt geschmolzene Schokolade statt Kakaopulver was den Kuchen sehr schokoladig macht. Wenn man wie ich Lindtschokolade 85% extra kräftig nimmt dann wird der Kuchen trotz der Zuckerglasur nicht übermäßig süß. Ich hatte vorsichtshalber statt dem Zuckerguss zwischen die Böden ungesüßte Sahne gemacht, ist aber nicht nötig, da der kräftige Schokoladengeschmack das Süße gut ausgleicht.

Zutaten:
Teig
100g Schokolade mit hohem Kakaoanteil
175ml kochendes Wasser
175g weiche Butter
250g Farinzucker oder weicher brauner Zucker (ich habe beides nicht gefunden und dann eine Mischung aus zur Hälfte Demerarazucker und Muscovadozucker gemacht)
3 Eier
200g saure Sahne
1 Pck Bourbon-Vanillezucker
300g Weizenmehl
1 1/2 TL Natron

Zuckerguss
2 Eiweiß
330g Zucker
200ml Wasser
1 Msp Weinstein

Die Schokolade in Stücke brechen und in einen Topf geben, das kochende Wasser drüber gießen. Das ganze bei kleiner Flamme unter rühren schmelzen bis Masse dick und glänzend ist. Leicht abkühlen lassen.
Die Butter in einer großen Schüssel schaumig schlagen, dann den Zucker und die Eier einzeln hinzufügen. Dann die abgekühlte, aber noch flüssige Schokolade unterrühren.
Saure Sahne und Bourbon-Vanillezucker verrühren (geht ganz gut im Sahnebecher selbst, dann macht man keine weitere Schüssel dreckig). Mehl und Natron mischen und abwechselnd etwas Mehlgemisch und Sahnegemisch zur Schokomasse geben und verrühren, bis alle Zutaten vermischt sind.
Den Teig auf drei Backformen à 20cm aufteilen. Man kann auch nur eine Form nehmen und alle drei Kuchen nacheinander backen ;) so viele Formen habe ich auch nicht. Am besten wiegt man den Teig und teilt das Gewicht durch drei und füllt dies dann entsprechend immer in die Form. Dazu sollte man vorher seine Rührschüssel im Leergweicht gewogen haben^^.
Die Kuchen je 25min im vorgeheizten Backofen bei 180°C backen. Stäbchenprobe machen.
Kuchen kurz in der Form abkühlen lassen, dann vollständig auf einem Kuchenrost vollständig erkalten lassen.
Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Zucker und Wasser in einen Topf geben und auf kleiner Flamme unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Die Masse ohne Rühren erhitzen, bis sie 118°C auf einem Zuckerthermometer anzeigt. (Wenn man kein Zuckerthermometer besitzt, etwas Zuckersirup in kaltes Wasser tropfen lassen: Wenn man mit den Fingerspitzen eine weiche Kugel formen kann, stimmt die Temperatur.)
Den Topf vom Herd nehmen, Weinstein hinzufügen und umrühren, bis der Zuckersirup trüb wird. Leider hatte ich die Zutatenliste nciht richti gelesen und dachte klar Weinstein-BACKPULVER hab ich. Leider gibt es in der Apotheke reines Weinstein zu kaufen. Ich hab es dann trotzdem einfach mit dem Backpulver gemacht und es hat trotzdem wunderbar geklappt^^.
Den Zuckersirup unter ständigem Rühren zum Eischnee geben und das ganze so lange weiter rühren bis der Guss dick und nicht mehr glänzend ist.
Die Kuchenböden mit Zuckerguss bestreichen und übereinander setzen. (Hier hatte ich aus Angst vor zu süßem Kuchen Sahne zwischen die Böden gestrichen. Es hat gut geschmeckt aber nach einem Tag nicht mehr so hübsch ausgesehen. Also beim nächsten mal mach ich definitiv Guss dazwischen.) Den restlichen Zuckerguss auf der Oberfläche und an den Seiten verteilen.
Das Ganze mit einem Minzzweig garnieren.
Es gibt im Internet auch Versionen da wird der Guss auch noch mit Schoko gemischt, aber mir hat der Kontrast von weiß und den dunklen Böden so gut gefallen.
Die Kuchenböden selber haben super  geschmeckt und eigenen sich bestimmt hervorragend als Grundlage für andere Tortenideen. Sie sind ganz fluffig und super schokoladig aber nicht extrem süß dank der 85%Schoki.

Guten Appetit!
Ade eure nicekitty
Halloween(woche): 31.Oktober
Und endlich ist Halloween, nur ich hab keine Zeit mehr...

Endlcih war es soweit. Halloween...nur leider hab ich keine Fotos von diesem Tag, da irgendwie meine komplette Planung schief lief. Ich hatte einer Komilitonin versprochen sie zu schminken, da sie sich selbst sehr selten (eigentlich nie) schminkt. Vielleicht bekomme ich ja mal ein Foto dann könnt ihr schauen was ich da fabriziert habe.
Leider hat das viel zu lange gedauert (mehr als ich eigentlich eingeplant hatte).
Ich bin dann viel zu spät nach Hause gekommen und so ist mein eigener Plan völlig aus dem Ruder gelaufen.
Ich habe schnell eine Kürbissuppe gekocht, unser typisches Halloweenessen. Nebenher habe ich mir die Haare gefärbt, denn für die Party abends wollt eich wieder komplett schwarze Haare.
Leider brauche ich, wenn ich weg gehe immer 2,5 Stunden bis ich fertig bin. So musste ich meine ganzen Klamotten, Schmuckstücke und Co. einmal quer durch die Wohnung verteilen...da war dann kein schöner Ort mehr für Fotohintergründe. Auch mich selbst hab ich dann endlich fertig nicht fotografiert ;). Ich hatte ein Spinniges Outfit.
So muss ich euch am Tag der Tage tatsächlich enttäuschen und kann mit nicht einem Foto aufwarten^^.
Vielleicht finde ich noch Partybilder...
Nächstes Jahr gibt es mehr...versprochen!

Happy Halloween!
Ade eure nicekitty


Halloween (woche): Dienstag
Und heute nur noch was kleines...

Dienstag ist immer mein voller Unitag. Ich komme wegen Sport nicht vor 22.30Uhr nach Hause. So gab es nichts außergewöhnlich gruseliges.
Ich möchte euch aber trotzdem noch ein Halloweenprodukt vorstellen, dass ich auch schon letztes Jahr gekauft hatte^^.
Wirklich viel gibt es ja in Deutschland nicht zu Halloween zu kaufen.
Um so mehr freu ich mcih immer um die Haribo HalloweenMischung in der Fledermausbox. Da ich das Haribolakritze echt lecker finde, ist die Box genau das richtige für mich^^


Man sieht Fledermäuse mit Lakritzekörpern und Gummitiere in Form von Hexenköpfen, kleinen Fledermäusen, Geistern und Kürbissen. Dazu gibt es noch diese Kaubonbonbälle die eine bisschen sauer sind in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Die Box kann bestimmt noch anderweitig nutzen...der Deckel ist echt süß bedruckt.

Happy Halloween!
Ade eure nicekitty
Halloween (woche): Montag
Und irgendwo mussten ja die Reste von den zwei Bentos hin...

Am Montag habe ich für meinen Freund ein schnelles Restebento gemacht. Angelehnt an den zweiten Platz von bakenekos HalloweenBentoWettbewerb. Mir hatte das Nudelmonster extrem gut gefallen. Da ich noch so viele Nudeln übrig hatte hab ich mal schnell alles zusammen geschmissen.

Das kam dabei heraus: Irgendwie ziemlich niedlich und null gruselig^^


Das Monster besteht aus den restlichen roten Nudeln der Hexenhaare, den grünen Nudeln vom Zombiegarten und ein paar restlichen Würstchen. Die Erde ist der restliche Thunfisch. In der anderen Box sind einfach noch ein paar Kleinigkeiten. Ein Cupcake-Gehirn, Süßigkeiten und Toastreste als Geister ausgestochen. Den VampirApfel kennt ihr auch schon^^

Mehr gruseliges gab es an dem Tag nicht.

Happy Halloween!
Ade eure nicekitty
Halloween (woche): Sonntag
Und noch ein Contest für den ich eine Küche verwüstet habe...

Ich glaube ich hatte es ja schon erwähnt, dass ich auch bei dem HalloweenBento-Contest von CasaBento mitmachen wollte.

Da ich noch auf eine Bestellung gewartet hatte, hatte ich eines meiner beiden Konzepte für bakenekos Wettberwerb auf Sonntag verschoben, um es für CasaBento umzusetzen.
Ich hatte mir überlegt ich stelle mein zweites HalloweenBento unter das Motto "Hexenküche".
Was gehört dazu?
Eine Hexe klar...ein Kessel...und Zutaten für Zaubertränke...vielleicht noch ein Besen.
Der Kessel war dann auch die Bestellung, auf die ich noch bis Freitag warten musste. Ich hatte eine Packung Minikessel bei Horror-Shop.com bestellt. Ein genialer Laden für Halloweenartikel!

Das Ergebnis sah dann folgendermaßen aus:



Was ist denn nun was?
Linke Box: Alles was eine Hexe braucht.
Kessel (aus Plastik): Gefüllt mit Vanillepudding und einem Gummitier Auge
Würmer und Spinnen sind aus Süßigkeiten
Besen: Ist ein mehrmals eingeschnittenes Würstchen nach Oktopusart mit einer Salzstange als Stiel
Fliegenpilz: Minitomate mit Mayonaisetupfen
Giftphiole: Waldmeistersirup (kann unterwegs in sein Wasser mischen)
Froschaugen: Minimozzarella und Oliven
Tiergehirn: Schoko-Cupcake mit Buttercreme
Fledermaus: Karotte

Rechte Box: Die Hexe persönlich.
Hut: Reisbällchen mit Thunfisch gefüllt und in Nori gehüllt
Gesicht: Reisball ohne irgendwas
Haare: Spaghetti in rotem Wasser gekocht (das flechten hinterher war echt knifflig)
Das Kleid: Ist japanischer Kartoffelsalat mit lila Trüffelkartoffeln gemacht. Die restlichen Zutaten sind unter den Kartoffeln geschichtet, damit das Kleid rein lila ist^^
Ein Mäuschen: Radieschen

Das ganze hab ich dann noch hübsch in Szene gesetzt mit Erwin unserem Kürbis, den mein Freund vorher geschnitzt hatte^^ Erwin steht übrigens immer noch bei uns in der Toilette und leuchtet vor sich hin (wir haben da so einen praktischen Erker). Er sieht inzwischen nur aus wie 100 und wird am WE nun doch mal die Biotonne von innen sehen^^

Durch Zufall hatte ich dann am letzten Montag (5.11.) auf der facebook-Seite von CasaBento gesehen, dass ich schon wieder gewonnen hatte. Ich hab mich sooooo riesig gefreut und konnte es erst gar nicht glauben, denn auch diesmal fand ich die Konkurenz echt stark.
Aber schaut selbst: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151086387607553.430518.135706907552&type=1

(Ich darfs ja gar nicht laut sagen, aber ich glaube ich MUSS beim Weihnachtscontest mitmachen^^ Einsendeschluss ist ja erst kurz vor Weihnachten da bleibt Satsukis Adventskalender und das nekobento Weihnachtswichteln nicht in die Quere^^ Klausuren auch nicht)

Happy Halloween!
Ade eure nicekitty

Mittwoch, 7. November 2012

Halloween (woche): Samstag
Und diesmal mussten meine Schwiegereltern auch dran glauben^^

Freitag Abend sind wir zu meinen Schwiegereltern gefahren, damit ich dort meine Halloweenwoche fortsetzen konnte, hab ich Freitag angefangen einen Kuchen zu backen, den ich dann Samstag Vormittag noch ein bisschen verziert hatte.
Ich habe mich vom original Battenberg-Kuchen inspirieren lassen und das rosa (Rosenwasser) mit grün (Pfefferminze) und das gelb (Vanille) mit braun (Schoko) ersetzt.
Das Marzipan hab ich dann noch orange eingefärbt und fertig war die Halloweenversion^^
Die kleinen Kürbisse hab ich noch aus dem restl. Marzipan gemacht und die FlattFlatts hatte ich gekauft bei unserem Bäcker (so begabt bin ich dann doch nicht *g*).
Ein bisschen Deko außen rum und es war wirklich ein Halloweeniges Kaffee und Kuchen.
Der Kuchen hat sogar richtig gut geschmeckt...und fürs erste mal sieht er gar nicht so falsch aus...(es war ein Krampf gleichgroße Kuchenstreifen zu schnippeln und das Marzipan auszurollen...). Außerdem passt ein bisschen krumm und schief zu Halloween *zwincker*




Happy Halloween!
Ade eure nicekitty

Montag, 29. Oktober 2012

Halloween (woche): Freitag
Und der Wettbewerb im ganzen....

Die liebe bakeneko von TastyBento hat dieses Jahr ihren zweiten Halloween-Bento-Wettbewerb veranstaltet. Letztes Jahr war es das erste Mal, nur habe ich es da verpasst. Schon damals habe ich gesagt, beim nächsten Mal bin ich dabei. Tja und so habe ich dann nur noch drauf gewaretet. Dann musste es aber kommen wie es kommen musste...die Uni war zuuuu stressig *Mist*.
Die erlösende Nachricht im Forum...sie verlängert den Wettbewerb...*Yippie*


Die Regeln: Es soll gruselig sein^^. Ausgewogen sollte es auch sein...also nicht nur 100% Süßigkeiten...dabei ist Halloween das Fest der Süßigkeiten...(hab heute in den Nachrichten eine wirklich süße Wandaufschrift aus dem Süden der USA gesehen " Go away Sandy we want Candy", da der große Hurrican Sand für Dienstag angesagt ist...Halloween könnte man vergessen wenn er nur die Hälfte der Ausmaße von Kathrina hätte... Sorry abgeschweift)

Ich überlegte und kam auf die Idee das ganze unter das Motto "Monsterparty" zu stellen.
So konnte ich die Mumien, die ich gefunden hatte und meine heißgeliebten Frankenstein-Cookies von Mari machen.
Wer gehört nun alles zu den Halloween-Monstern?
Frankenstein  -->  Cookies  --> Check
Mumien  --> Würstchen im Brotteig  -->Check
Vampire
Jack ´O´ Lantern
Geister
Zombies
und Kleingetier wie Spinnen, Würmer und Mäuse

Vorbereitungen am Mittwoch:
Die Frankensteine waren schnell gemacht, hatten sie doch schon letztes Jahr funktioniert.
Für die Mumien hatte ich ein Rezept mit Fertigteig gefunden. Also hab ich selber einen Hefeteig gemacht. Aus diesem habe ich auch die erste Runde meine Zombiefinger gebacken *Katastrophe* beides sah nicht aus wie es sollte. Aber die Mumien konnte man so lassen.
Für die Kürbisgeister kam mir die Idee gefüllte Paprika nach türkischer Art zu machen sog. "Dolma" (s. türk. Abendessen). Ich hatte schon Tage zuvor bei Rewe Minipaprika gefunden, davon kaufte ich gleich nochmal eine Packung. Es war ne ganz schöne fitzelarbeit die Gesichterchen auszuschneiden...aber am Ende sahen meine "Kürbisgeister"-Paprikas richtig niedlich aus^^.

Vorbereitungen am Donnerstag:
Nudeln für den Zombiegarten gekocht, neuen Teig gesucht. Mein Wahl viel auf die MöhrenPocky von Mari...nur habe ich sie mit Käse gemacht. Diesmal sind die Finger genau so geworden wie ich es wollte...und aus dem Teigrest habe ich noch einen kleinen Grabstein geformt.
Auf dem Blog "Cute Food For Kids" habe ich die VampirÄpfel gefunden...insgesamt ist die Seite einfach nur eine Halloween-Fundgrube ;).
Aus Toast habe ich dann noch Geisterchen ausgeschnitten und im Backofen geröstet.
Bissle Gemüse in kleine Fledermäuse verwandelt. Radieschen zu Mäuschen gemacht.
Lakritzeschnecken zu Spinnen geknotet. 
Dann ging es ans zusammensetzen.

Zombiegarten: Grüne Nudeln als Garten, Thunfisch als Dreck drauf verteilt, Würstchen in dünne streifen geschnitten (Würmer), Teigfinger an den Rand gehängt, Augen aus MiniMozzarell mit Olivenpupillen und meinen einen Teigknochen drauf gelegt. In die "Ecke" kam dann der Grabstein. Mein Freund meinte ich solle "Ben Tot" drauf schreiben....ich fand das Wortspiel wirklich gut und so kam noch eine ´12 dazu und der Grabstein von Ben war wertig^^.

Jack ´O´Lantern: Die drei hübschesten Paprikas rausgesucht, jeweils einer Farbe.

Frankenstein: Auf Halloween-Haribos und Saure Würmer gelegt

Mumien: Noch Augen aus Tomatenmark verpasst und auf Salat gebettet

Kleingetier arangiert

Alles was meine Halloween-Dekokiste so hergab hab ich im Wohnzimmer auf dem Boden verteilt, darauf hab ich die Boxen arangiert. Im Deckel gab es es die Toastgeister
Ganz zum Schluss hab ich den Apfel geschnippelt, leider ist er trotzdem braun gewesen bis dann wirklich das Foto endlich im Kasten war.


Abgeschickt! Endlich!

So und was konnte man alles gewinnen? 
1. -3. Platz beinhaltet Bentosachen, die von BentoShop gesponsert worden.

Zusätzlich durfte sich dann vom 1. Platz absteigend jeder der drei Preisträger noch eines von Drei Halloweenfilztäschchen und eine von drei Halloweenlaternen aussuchen.
Allein die Zusätzlichen Halloweenpreise waren Anreiz genug mitzumachen.

In der Nacht von Freitag auf Samstag habe ich dann tatsächlich von bakeneko die Benachrichtigung bekommen, dass ich gewonnen hatte. Nicht den dritten oder zweiten Platz, ich habe tatsächlich den ersten Platz belegt. 
Ich habe mich sooooooo riesig gefreut!!!!! Ihr solltet euch unbedingt mal die Konkurenz anschauen, dann könnt ihr euch vielleicht vorstellen, dass ich echt nicht glauben kann, dass ich gewonnen habe.
Die anderen haben sooooo tolle Ideen gehabt. Die ein oder andere werde ich unbedingt auch mal noch umsetzen müssen! Vielleicht aber erst nächstes Jahr ;).

Liebe bakeneko vielen Dank für den schönen Wettbewerb, ich hoffe es gibt nächstes Jahr Klappe die Dritte^^.

Happy Halloween!
Ade eure nicekitty

Sonntag, 28. Oktober 2012

Halloween (woche): Donnerstag
Und immer noch nicht fertig...

Heute habe ich dem Bento den letzten Schliff gegeben und das ganze dann endlich abgeschickt. Es hieß also nur noch abwarten und schauen was die anderen Mitstreiter so hübsches zaubern.
Zum Abendessen gab es heute wieder etwas ganz besonderes.
Zombiefleisch auf einem Madenbett mit restl. Knochen.
Sehr schmackhaft^^.
Mein Freund hatte ein Huhn gekauft und sich Frikasse gewünscht...zuerst dachte ich "Na toll! Wie soll das denn bitte gruselig werden...". Zum Glück habe ich einen wirklich kreativen Geist zu Hause^^. Er meinte "Steck doch einfach die Hühnerknochen ins Essen..." gesagt, getan und sogar ich fand es ein bisschen eklig *g*.



Die Spinnen habe ich übrigens vor Jahren als 10er Pack gekauft, weil ich EINE einzige für die Haare brauchte^^ Also wer gern eine haben möchte sagt bescheid...wenn ich sie morgen abschicke schafft sie es vielleicht noch zu Halloween zu dir nach Hause^^.

Happy Halloween! Ade eure nicekitty
Halloween (woche): Mittwoch
Und jetzt gehts richtig los...

Heute habe ich die ersten Sachen für den Wettbewerb von Tasty Bento vorbereitet, den vollen Post dazu gibt es unter Freitag.
Es macht echt eine menge Arbeit so ein Bento zu gestalten...hätte ich vorher nie gedacht...
Am Abend gab es dann unser erstes richtiges Halloween-Gericht. Ich hatte keine Termine und konnte also ordentlich kochen.
Es gab Dreck auf Würmern mit Augen drin. War wirklich lecker und die Augen sind richtig würzig gewesen ;).



Für weitere Halloween abwandelbare Gerichte bin ich immer zu haben. Also wer Ideen hat nur her damit...Halloween ist erst am Mittwoch, also noch drei Tage Zeit sich auszutoben^^ (Anmerk.: heute ist schon Sonntag).

Happy Halloween! Ade eure nicekitty

Samstag, 27. Oktober 2012

Halloween (woche): Dienstag
Und heute war zu wenig Zeit für eine Großigkeit...

da heute ein Organisationstreffen für die Teddyklinik anstand, da gibt es dann immer Pizza in rauen Mengen, und ich auch erst sehr spät nach Hause gekommen bin, gab es nicht viel.
Wir haben uns nur die HalloweenFanta mit "Blutrünstigen Frucht-Mix Geschmack"schmecken lassen. Sie ist Fantamäßig süß, aber durch die Blutorange doch noch ein klein bisschen herb. Auch das mit der Blaubeere und der Himbeere gefällt mir gut.
Lässt sich wirklich gut trinken und hat zusätzlich eine hübsche Farbe.
Man muss einfach mal das ein oder andere probieren (vor allem wenn Halloween drauf steht *g*).


Happy Halloween!
Ade eure nicekitty
Halloween (woche): Montag
Und es war nur gekauft....aber das macht ja auch Spaß

Am Montag hab ich die Halloween-Woche eingeläutet. Dazu passend waren die Angebote, die es bei Lidl gab.
Backofenkartoffeln in Halloweengestalt, Halloween-Nuggets, Fanta mit Grusel-Frucht-Mix und ein Tütchen Gummiaugen wanderten in meinen Einkaufskorb.
Abends musste es etwas schnell gehen so ergab es sich, dass wie Kartoffelgeister und Halloween-Nuggets hatten. Etwas in Szene gesetzt konnte es sich dann auch fast sehen lassen so auf dem Teller.


Zum Nachtisch gab es dann lecker gebratenes Tiergehirn (klingt eklig oder?). Tiergehirne haben keine Furchen und so kann nur mit der Namensgebung aus einem schlichten Bratapfel etwas gruselig-ekliges werden ;). Wie findet ihr´s?


Lecker war beides^^
In diesem Sinne....

Happy Halloween!
Ade eure nicekitty

Halloween (woche): Einführung
Und eindeutig das coolste "Fest" des Jahres...

Ich gebe es zu ich bin ein absoluter Halloween-Fanatiker. Jedes Jahr freue ich mich darauf kreativ mein Essen eklig zu machen ;).
Letztes Jahr war ich etwas verplant und habe nur am 31. Oktober (eigentlich Halloween) mir ein paar Sachen einfallen lassen.
Das gab es letztes Jahr:





Zur Kaffeezeit gab es einen Schönen grünen Matchalatte und zum Essen einen gekauften Quarkgeist. Die Bettwäsche, die hier als Tischdecke fungiert, habe ich vor Jahren mal von meiner Oma geschenkt bekommen ;). Nach Halloween habe ich sie meinem Bruder geschenkt...er benutzt sie wieder als Bettzeug^^.
Zum Abendessen gab es damals Kürbiscremesuppe mit Fledermaus- und Geistertoast. Dazu dann noch ein paar Würmer mit Fingern und Maden (Spaghetti Aglio e Olio). 
Zum Nachtisch gab es dann Maris gepostetes Frankenstein-Cookie-Rezept (ich liebe diese Kekse! Dafür ist Mari noch immer mein persönlicher Halloween-Held) und ein paar Baisergeister.
Zum Trinken gab es Eiter mit Blut (KiBa).
Es hat echt richtig viel Spaß gemacht. Deswegen habe ich dieses Jahr auch beschlossen es soll eine Halloween-WOCHE werden. Dann habe ich Zeit allen kranken Mist zu machen, der so in meinem Kopf rumgeistert^^.
Auch habe ich mir dieses Jahr in den Kopf gesetzt gehabt an dem BentoWettbewerb und Tasty Bento teilzunehmen. Bei der Suche nach tollen Ideen hab ich dann noch den Wettbewerb von CasaBento gefunden.
Tja und so gab es bisher jeden Tag eine Halloweenige Kleinig- oder Großigkeit ;).
Ich hoffe ihr habt ein bisschen Spaß beim Bilder anschauen.
Wenn Rezepte gewünscht sind dann sagt bescheid, dann poste ich sie noch drunter.

Happy Halloween!
Ade eure nicekitty


Rezept: Walnuss-Muffins
Und es wird Herbst...oder doch fast Winter!














Zutaten:
210g Mehl
100g gemahlene Walnüsse
2 TL Backpulver 
1/2 TL Natron
100g Zucker
315ml Milch
2 Eier
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
100g zerlassene Butter
paar grob zerkleinerte Walnusshälften

Mehl in eine große Schüssel sieben, die anderen trockenen Zutaten untermischen und in die Mitte  eine Vertiefung drücken.
Die flüssigen Zutaten in einer Schüssel gründlich miteinander verrühren und in die Vertiefung gießen.
Alles mit einem Teigschaber vermengen.
In die Mulden eines Muffinbleches Papierchen der Wahl legen. Mit einem Löffel den Teig gleichmäßig auf die 12 Mulden verteilen (ruhig schön voll machen^^ gibt schöne hohe Muffins).
Auf den Teig oben die zerkleinerten Walnüsse streuen (sieht vielleicht nicht Contesttauglich aus aber das geröstete Walnusaroma hinterher ist der Hammer ;)).
Die Muffins im vorgeheizten Backofen bei ca 180°C ca 25min backen bis sie schön hoch gekommen und goldgelb geworden sind.

Abkühlen lassen und bei einer Tasse Cappuccino und herlichem Herbstwetter genießen.

Guten Appetit!
Ade eure nicekitty

Sonntag, 21. Oktober 2012

Rezept: Klassischer Käsekuchen
Und das Rezept hat mein Freund in der Fernsehwelt gesichtet














Diesen Kuchen hat mein Freund beim zappen im Fernsehen gefunden. Er liebt zu meinem Leidwesen Käsekuchen. Er hat sich gleich die komplette Sendung "Lust auf Backen" im SWR angeschaut und mir dann aufgetragen das Rezept im Inet zu suchen und dann mal nachzubacken ;).  Leider bin ich nicht so der Fan von Käsekuchen...aber der war gut (hab auch zwei Stückchen davon gegessen). Ich habe nur die Hälfte des unten angegebenen Rezeptes gebacken.

Zutaten für 28cm-Form:
Mürbteig
100g weiche Butter (verwunderlich aber klappt)
60g Zucker
1 TL Milch (5ml)
1 Pr. Salz
1 Msp.abgeriebene Zitronenschale
160g Weizenmehl
1 Pr. Backpulver

Käsemasse
10 Eiweiß
1 Pr. Salz
250 g Zucker (aufgeteilt in 200g und 50g)
500g Schichtkäse
500g Quark (20% Fett)
1 Vanilleschote
80g Speisestärke
1 Eigelb
1 Msp. abgeriebene Zitronenschale
ca. 450ml Milch

Für den Teig die weiche Butter, den Zucker, die Milch, das Salz und die Zitronenschale in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine gut verrühren.
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und in die Buttermasse sieben. Mit den Händen Buttermasse schnell mit dem Mehl verkneten, sonst wird der Teig brandig. Den Teig in Frischhaltefolie gepackt für mind. 2h im Kühlschrank ruhen lassen.

Eiweiß mit einer Pr. Salz aufschlagen und nach und nach 200g Zucker einrieselrn lassen. Den Schichtkäse durch ein Sieb in eine große Schüssel streichen und mit dem Quark glattrühren. 
Die Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen und das Mark auskratzen (das klingt mal mega brutal ist nicht der original Wortlaut;)). Mark mit der Speisestärke und 50g Zucker trocken mischen und dann unter die Quarkmasse rühren.
Eigelb, Zitronenschale und Milch ebenfalls untermischen. Die Milch nach und nach zugeben, bis eine cremige Masse entsteht...nicht zu flüssig. Zuletzt das geschlagene Eiweiß vorsichtig aber gut und gleichmäßig unterheben.

Den Teig auspacken und auf einer bemehlten Fläche auf ca 3mm Stärke ausrollen. Einen Tortenring (sollte Backofenfest sein) um den Teig legen und den Teig gleichmäßig darin an den Rand ran drücken. Mit einer Gabel den Teig etwas einstechen und im vorgeheizten Backhofen bei 180°C ca. 8min blind backen.

Den Kuchenboden herausnehmen und den Backofen auf ca 200°C hochstellen.
Quarkmasse auf den mit dem Tortenring vorbereiteten Kuchenboden geben. Im 200°C heißen Ofen ca 25min backen.

In dieser Zeit kommt die Käsemasse nach oben dann den Kuchen aus dem Ofen nehmen und an der Seite des Ringes entlang einschneiden und ca. 5min stehen lassen, dann wieder in den Ofen geben und erneut den Kuchen backen bis er nach oben kommt. Wieder herausnehmen, einschneiden, kurz stehen lassen und wieder in den Ofen geben. Den Kuchen weiterbacken bis er wieder nach oben kommt (ihn dann aber ruhig ein- zwei Minuten backen lassen in der Position) und die Prozdur mit dem Herausnehmen noch ca. ein- zweimal wiederholen.
Nach dem Backen sofor den Kuchen auf ein Gitter stürzen und auf dem Kopf erkalten lassen.  D.h. der Tortenring sollte nicht zu hoch sein wird sonst etwas schwierig (wie bei mir *g*) ich denke der Rahmen einer normalen Springform funktioniert auch ohne Probleme^^ 
Wenn der Kuchen abgekühlt ist vorsichtig aus dem Ring schneiden, umdrehen und servieren.

Guten Appetit!
Ade eure nicekitty

Rezept: Orangen-Schoko-Kranz
Und sowas backe ich für meinen letzten Praktikumstag














Ich weiß nicht ob ihr das auch so kennt, aber wenn man ein Praktikum macht und dann dort seinen letzten Tag hat bring man für die Manschaft was mit. Am besten Selbstgebackenes. So habe ich das auch getan nach meiner Famulatur (so nennt sich das bei uns Medizinern...noch irgendwo?) in der Pathologie auch gehandhabt.

Zutaten:
Teig für eine 1,2l fassende Kranz- oder Savarin-Form
225g weiche Butter
180g Zucker
4 verquirlte Eier
300g Mehl
3 gestr. TL Backpulver
1 große Bio-Orange
geschmolzene Zartbitterschokolade  (das weicht vom Original ab)

Guss
50g Zartbitterschokolade
50ml Crème double
5g Butter

Deko
Kandierte Orangenscheiben (ca. 4-5 Tage vorher herstellen oder kaufen)
Schokolocken

Butter in einer Schüssel glatt rühren. Den Zucker dazu geben und das Ganze hellgelb und schaumig aufschlagen. Nach und nach die verquirlten Eier dazu geben.
Mehl mit dem Backpulver mischen und auf die Buttermasse sieben. Mit einem Löffel oder Teigschaber das Mehl unterheben.
Von der Orange die Schale fein abreiben (nicht die weiße Haut mit abreiben, die ist bitter). Den Saft der Orange auspressen.
Den Teig gleichmäßig auf zwei Schüsseln aufteilen. 
Eine Hälfte mit der Orangenschale und 4 EL Ornagensaft vermischen.
Die andere Hälfte mit der geschmolzenen Schokolade vermengen. Leider weiß ich nicht mehr wie viel ich gebraucht habe, hatte es davon abhängig gemacht wann der Teig die gewünschte Farbe hatte (schön dunkel schokoladig ;)).

Den Teig in die Form füllen, dazu die Hälfte des Schokoteigs löffelweise im gleichmäßigen Abstand in die Form geben. In die Lücken die Hälfte des Orangenteigs geben. Zum Marmorieren ein Spießchen oder eine Dessertgabel spiralförmig durch den Teig ziehen. Mit dem restlichen Teig nochmal in einer zweiten Schicht genauso verfahren wie in der ersten Schicht.

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei ca. 180°C ungefähr 30min backen. Um zu testen, ob der Kuchen fertig ist eine Stäbchenprobe machen.
Kuchen 15min in der Form abkühlen lassen und dann auf einem Kuchgitter vollständig abkühlen lassen.

Für den Guss Schokolade, Crème double und Butter unter rühren im Wasserbad schmelzen. Schokoguss in "Fäden" über den Kuchen ziehen.

Mit Schokolocken und kandierten Orangen verzieren.

Ich habe die Orangen selbst kandiert. Das hat ein paar Tage in Anspruch genommen, war aber unglaublich lecker. Das Rezept hierzu habe ich hier gefunden. Werde vor Weihnachten nochmal welche herstellen, dann gibt es auch Fotos und ein ausführliches Rezept. Es lohnt sich wirklich sich die Zeit zu nehmen.

Guten Appetit!
ade eure nicekitty

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Rezept: Rhabarber-Walnuss-Cupcakes
Und in babyblaue Förmchen für unseren neuen kleinen Nachbarn














Dieses Rezept ist eine Kombination aus mehreren Rezepten aus meinem Cupcakebuch und zusätzlich noch unserem persönlichen Geschmack angepasst

Zutaten:
Teig
2 Eier
70g weiche Butter
200g Schmand
100g Mehl
50g Speisestärke
1 TL Backpulver
50g gemahlene Walnüsse
50g gehackte Walnüsse

Füllung
12 gut gehäufte TL Rhabarberkompott

Creme
100g Sahne
200g weiße Schokolade
200g Frischkäse

Eier mit Zucker schaumig schlagen. Butter hinzufügen und gut vermischen. Den Schmand dazu geben. Mehl, Backpulver, Speisestärke und gemahlene Walnüsse vermischen und zusammen mit den gehackten Nüssen unter die Butter-Ei-Masse heben.
Teig in eine mit Papierförmchen ausgelegte Muffinform füllen. (In meinem Fall waren das extra blaue Förmchen, da die Cupcakes für unsere Nachbar waren, die Kurz vorher erst Nachwuchs bekommen hatten...einen ganz süßen Jungen)
Die Küchelchen im vorgeheizten Backofen bei ca 180°C ungefähr 30min backen.
Danach auskühlen lassen.

In der zwischenzeit das Rhabarberkompott kochen oder gekauftes verwenden. Dazu braucht man ca 100g Rhabarber in Stücke geschnitten. Diesen kocht man mit ein paar EL Zucker bis er weich ist. Je nachdem wie sauer der Rhabarber ist oder wie süß man das Kompott haben will variert man die Zuckermenge.

Für die Creme die Sahne zum kochen bringen und dann über die zerkleinerte weiße Schokolade gießen. Nach ca 5min warten das ganze vermischen. Die Schokosahne schaumig schlagen. Den Frischkäse löffelweise unterrühren. Die Creme musste bei mir danach noch ein bisschen in den Kühlschrank, da sie noch etwas zu warm war.

Die Cupcakes "zusammensetzen". Dazu macht man in die mitte der Muffins mit einem Teelöffel eine Mulde (die Kuchenreste darf man sofort naschen, werden hier nicht mehr gebraucht ;)). In diese füllt man jeweils einen TL Rhabarberkompott. Also die Mulde nicht zu klein oder zu groß machen.
In einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle die abgekühlte Creme füllen und spiralförmig auf die Muffins spritzen.
Ich habe die Creme verziert in dem ich ein paar Krümel gemahlene Walnüsse drüber gestreut habe und eine Schokoblume reingesteckt habe^^.

Bei den Nachbarn kamen sie gut an nur der Kleine durfte noch nichts abhaben ;)

Guten Appetit!
Ade eure nicekitty

Rezept: Madeira-Kuchen
Und ne ganze Menge Rosenwasser














Dieses Rezept ist aus der "Backen und Genießen" Sommer-Sonderausgabe...ich wollte die Rosenform unbedingt haben ;).

Zutaten:
300g weiche Butter (+ ein paar Gramm zum fetten der Form)
250g Zucker (schon reduziert)
5 Eier, verquirlt
450g Weizenmehl
100g gemahlene Mandeln
abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
75-125ml Milch
Rosenwasser (je nach Konzentration 1-6 TL)

Form vorbereiten
Die Form mit zerlassener Butter komplett einpinseln und mit etwas Mehl bestäuben, das macht die Konturen schärfer und die Oberfläche des Kuchens glatter als mit Semmelbrösel.

Teig
Butter cremig schlagen. Den Zucker dazu geben und schaumig aufrühren. Nach und nach die verquirlten Eier hinzufügen.
Mehl, Backpulver, gemahlene Mandel und Zitronenschale miteinander vermischen und zum Buttergemisch geben. Das Ganze unterheben. Die Milch nach und nach dazugießen, dabei darauf achten, dass der teig nciht zu dünnflüssig wird. Zum Schluss das Rosenwasser dazu geben. Ich habe etwas mehr gebraucht, da mein Rosenwasser nicht ganz so kräftig im Aroma ist.

Teig in die Form füllen und die Oberfläche glatt streichen. Im vorgeheizten Backofen bei ca 180°C ungefähr 75min backen. Nach 60min sollte man schon mal den Stäbchentest machen. Der Kuchen soll goldbraun und aufgegangen sein.

Er hatte eine schöne Krume und ein tolles Butter- und Rosenaroma. Fand ihn wirklich lecker.

Guten Appetit!
Bis bald eure nicekitty

Sommerwichteln auf nekobento

Sommerwichteln auf nekobento
Und für mich vermutlich das letzte Mal

So bevor das Jahr zu Ende ist und ich immer noch nicht meinen Senf dazu gegeben habe, mach ich das mal kurz und schmerzlos.
Im Sommer (also schon seeeeeeehr lang her) gabs auf nekobento mal wieder ein Sommerwichteln.
Wie so oft hab ich mitgemacht.

Mein Wichtelkind war Sharalis
Meine Wichtelmama war Agea

Von meinem Paket an Sharalis existiert nur ein unfertiges Foto und ein Teilfoto. Sie selbst hat ihre Fotos des kompletten Pakets irgendwie verloren...
Also braucht man ein bisschen Phantasie...



Auch wenn die Bento"dose" billig aussehen mag war sie es nicht, ich hatte sie extra in Japan bestellt. Sharalis hatte eine klassische gewebte Box "bestellt". Nach welzen einiger Bentobücher und einiger Internetseiten dachte ich diese Boxen aus gewebten Bambus sei das richtige ;).
Mit der Textilfarbe habe ich dann in Kartoffeldrucktechnick (Kindergarten lässt grüßen) lauter kleine Kirschblüten auf das Tuch gemacht, welches dann als Furoshiki dienen soll, enn Sharalis meinte in ihrem Steckbrief, dass sie die Kombination aus kräftigem rot und reinem weiß mag.
Die Krabbe war für ihre Stäbchenbank-Sammlung.
Da sie noch nie was mit Sakura probiert hatte gab es dann ein kleines Sakura-Set mit Meringen, Keksen, Likör, Gelee und ein paar salzig eingelegten Sakura. Das ganze hatte ich dann noch hübsch verpackt.
Ich glaube ihr hatte es gefallen ;).

Von Agea habe ich im Gegenzug einen absoluten ROSA-Schock bekommen.

Vor dem Auspacken:















Nach dem Auspacken:















Und das war drin...















Suppenschüsseln aus Plastik (mein Freund weigert sich daraus zu essen...zu rosa ;))
Selbstbemalte Teller (leider ist beim ersten vorsichtigen Abspülen die ganze Farbe abgegangen)
Selbstbemalte Dose mit Herzförmigen Sakurakeksen (sie waren sehr knusprig und haben schön nach Sakura geschmeckt)
Hello Kitty Fruchtgummis
Paar Silikon Muffinförmchen
Backmischungen von Hello Kitty

Dankeschön! ich bekomme beim Anblick der Fotos immer noch einen ROSA-Schock ;)

Hihi ich bin ja nicht wirklich der Fan von Backmischungen, dachte ich könnte den Kuchen meinen Kommilitoninnen andrehen beim Grillen...aber auch die haben sich der Farbe wegen nicht rangetraut. Er war mir ein bisschen zu süß, aber essbar. Die Farbe muss ich gestehen hat mir aber gut gefallen ;).

So sah er fertig aus















Insgesamt muss ich sagen hat mich das Wichteln gestresst. Ich war selber Schuld, da ich dachte ich könnte es trotz meiner Klausuren packen. Irgendwie hat das auch meine Gesamtwahrnehmung getrübt und ich war nicht 100%ig zufrieden, mir hat am Ende der Spaß gefehlt, der eine solche Aktion eigentlich mit sich bringen sollte.
Ich denke daher, dass dies vorerst mal meine letzte Wichtelaktion war...vielleicht hab ich ja nach einer Pause mal wieder ein bisschen mehr Spaß daran.

Ade eure nicekitty

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Rezept: Erdbeer-Schoko-Mousse-Torte
Und das nächste mal nur das rote Ende vom Rhabarber und kleinere Erdbeeren


Wieder ein Rezept aus der "Sweet Dreams" Frühlingsausgabe
Diese Torte hatte ich bereits im Ende Juni gebacken. Bin seither kaum noch zum Bloggen gekommen.

Zutaten:
Biskuit:
155g feinen Zucker
35g fein gemahlene Mandeln
5 Eier
65g Speisestärke
60g Mehl
50g kandierten Ingwer

Püree:
500g Rhabarber (wenn möglich richtig schön roten)
75g Zucker
1 MS Zimt
100g Erdbeeren
25g geriebener Ingwer
25ml Zitronensaft

Mousse:
6 Blatt Gelatine
100g weiße Schokolade
3 Eiweiß
105g Zucker
250g Sahne
ca. 750g Erdbeeren

Bisquitböden
Eier trennen. Die 5 Eigelbe schaumig schlagen, bis die Masse weißlich wird, dann 80g Zucker und die gemahlenen Mandeln unterrühren. Die 5 Eiweiße schlagen bis sie fast steif sind, dann mit 75g Zucker fertig steif schlagen. Das Mehl mit der Speisestärke vermengen und im Wechsel mit dem Eischnee unter die Eigelbmasse heben.
Masse in einen Spritzbeutel mit einer 8er-Lochtülle füllen und in der Größe einer Springform (26cm) zwei runde Böden auf Backpapier spritzen. Dazu auf das Backpier auf die Rückseite Kreise im Durchmesser von 26cm malen. Das Backpapier dann mit den Linien nach unten auf ein Backblech legen. Mit der Bisquitmasse spiralförmig in der Mitte beginnend den Kreis "ausmalen".
Den kandierten Ingwer fein hacken und auf die Böden ausstreuen. Die Böden ca. 15min im vorgeheizten Backofen bei 180°C goldgelb backen. Abkühlen lassen.

Fruchtpüree
Erdbeeren mit dem Mixstab pürieren.
Rhababer putzen, ggf. schälen und in Stücke schneiden. Mit Zimt und Zucker in einem Topf aufkochen. Den Rhabarber pürieren und mit dem Erdbeerpüree verrühren, mit geriebenem Ingwer sowie Zitronensaft abschmecken. 375g Püree abmessen und den Rest zur Seite stellen.

Mousse
Gelatine einweichen. Die Schokolade grob hacken und über dem heißen Wasserbad schmelzen. Die 3 Eiweiße mit 105g Zucker zu einem sehr steifen Eischnee schlagen. Die Sahne steif schlagen.
Die Gelatine ausdrücken und im noch warmen (aber nicht mehr zu warm sonst schmilzt die Sahne später) Püree auflösen. Flüssige Schokolade unterzien und kühl stellen. Sobald die Masse zu gelieren beginnt, Eischnee sowie Sahne unterheben (an dieser Stelle ist die Masse bei mir etwas ausgeflockt, ich vermute, weil mein Püree schon seeeehr sauer war durch den Rabarber).

Torte zusammen setzen
Erdbeeren putzen und halbieren. Einen Bisquitboden mit einem Tortenring umschließen. Ein paar der halbierten Erdbeeren mit der Schnittfläche nach außen an den Rand stellen. Dabei sollte die Höhe der Erdbeeren 3-4 cm nicht überschreiten. Die restlichen Erdbeeren auf dem Boden verteilen (der Boden sollte mit den Erdbeeren gut bedeckt sein, da man sonst zum auffüllen zu viel Mousse braucht...im Notfall ruhig noch ein paar Erdbeeren extra nehmen).


Erdbeeren mit der Hälfte des Mousse bedecken. Den zweiten Bisquitboden auflegen und das restliche Mousse darauf ausstreichen (hier hatte ich eben aus oben beschriebenem Grund nicht mehr genug Mousse was die Schicht sehr dünn machte...siehe Bild vom Anschnitt).
Torte mind. 4 Stunden kalt stellen.

Fruchtpapiernest
(sieht hübsch aus aber kostet Energie und ist geschmacklich nicht der Himmel...kann man also auch gut weg lassen)
Backofen auf  70°C vorheizen. Übriges Fruchtpüree auf eine Teflonmatte dünn streichen und im Ofen und trocknen lassen. Dies kann mehere Stunden dauern, bei mir waren es fast 5 Stunden.
Sobald das Wasser im Püree verdunstet ist, das Fruchtpapier noch warm zu einem Nest verknüllen und auf die Torte setzen. 
Da dies als Ostertorte gedacht ist kann man in das Nest auch einen kleinen Marzipanhasen setzen und das ganze noch mit Schokoeiern verzieren.
Bei mir war Ostern aber schon lang vorbei...also gab es Schokomarienkäfer^^



Insgesamt war die Torte sehr lecker, auch wenn sie optisch durch den zu grünen Rhabarber nicht ganz so hübsch rosa war wie in der Zeitschrift. Auch waren meine Erdbeeren obwohl vom Markt nicht so aromatisch, wodurch mir der Rhabarber fast ein bisschen zu sehr rausgeschmeckt hat.
Was aber wirklich richtig super lecker war, war der Ingwerbisquit! Also wer kreativ ist kann den auch mit anderen Rezepten kombinieren.
Nächstes Jahr hoffe ich es nochmal probieren zu können...

Guten Appetit!
Ade eure nicekitty
Rezept: Rhabarber-Baiserkuchen
Und das passiert, wenn man Kuchen unbeaufsichtigt lässt!

Nachtrag: Den Kuchen habe ich schon zur Rhabarber-Saison gebacken...nur bin ich nie dazu gekommen ihn vorzustellen. Er war echt lecker und ich werde ihn nächstes Jahr zur Saison bestimmt nochmal backen.














Auch ein Kuchen aus der "Sweet Dreams" Frühlingsausgabe

Zutaten:
4 Eier
160g weiche Butter
100g Zucker
200g Mehl
2 TL Backpulver
150ml Milch
500g Rhabarber
150g Puderzucker
50g gemahlene Mandeln

Bisquitboden

Die Eier trennen, Eiweiße zur Seite stellen. Die Butter cremig schlagen und den Zucker nach und nach einrieseln lassen, beides zusammen cremig, luftig aufschlagen. Nach und nach in die Butter-Zucker-Mischung die Eigelbe einrühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unter die Masse ziehen. Die Milch nach und nach zugeben und unterheben.
Boden einer Springform (26cm) mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten. Den Teig in die vorbereitete Form geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C für ca. 20-25min goldgelb backen. Danach herausnehmen und auf einem Kuchegitter abkühlen lassen.

Belag
Backofentemperatur auf 160°C reduzieren.
Rhabarber waschen putzen oder schälen und in ca. 1cm breite Stücke schneiden. Die zur Seite gestellten Eiweiße aufschlagen. Wenn das Eiweiß beginnt steif zu werden, den Puderzucker nach und nach einrieseln lassen und das Eiweiß fertig zu Baisermasse schlagen. Ein paar Löffel der Masse für den "Deckel" zur Seite stellen (das hatte ich nicht gemacht, da es im original Rezept nicht stand, aber ich werde es das nächste mal so machen, da der Kuchen dann schöner aussieht).
Rhababer und gemahlene Mandeln unter den Rest heben. 
Um den Bisquitboden einen Tortenring (oder den Rahmen der Springform) legen und die Rhabarbermasse darauf verteilen. Das beiseite gestellte Eischnee auf der Rhababrbermasse verteilen.
Das ganze weitere 35-40min im Ofen backen. Danach in der Form auskühlen lassen.

Meinem Freund hatte der Kuchen wohl trotz des Rhabarbers zugesagt, da er sich noch in der Küche ein Stück genehmigt hat...so schnell konnte ich gar keine schönen Fotos machen^^. Dachte mir so mit dem Messer daneben gibt das dann aber auch ein lustiges Motiv ab.

Guten Appetit!
Ade eure nicekitty

Samstag, 21. Juli 2012

Blog Award
Und das obwohl ich lernen soll


Ich habe von der lieben Chaoselfe und jetzt auch noch vom Kätzchen einen Blog-Award bekommen^^.
Damit ich mich jetzt bedanken kann, werd ich halt doch mal schnell drüber schreiben.


Ihr zwei Süßen Danke schön! 


Wer von euch den Award nicht kennt, hier eine kleine Erklärung dazu:

"Sinn und Zweck dieses Awards ist es, Bloggerneulingen die Chance zu geben, sich bekannt zu machen. Es ist schwer, sich in der Unmenge von Weblogs hervorzutun und zu etablieren. Eine regelmäßige Leserschaft ist wichtig, um in den Tiefen des www wahrgenommen zu werden. Das wissen wir alle und deswegen soll der Award an Blogger verliehen werden, die einen selbst inspirieren und weniger als 200 regelmäßige Leser in ihrer Mitgliederliste eingetragen haben.

Jeder, der einen Award erhalten hat, kann seine Freude an fünf weitere Blogger weiter geben, die die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen. Wenn man den Award also erhalten hat, sollte man folgendes tun:

  • Poste den Award auf deinem Blog.
  • Verlinke deinen Nominator – als kleines Dankeschön.
  • Gib den Award an fünf Blogger weiter, die weniger als 200 regelmäßige Leser haben und informiere sie hierüber in einem Kommentar oder per Mail."
Oh jetzt muss ich auch noch weiter verleihen....


An die Bloggerin von Saiso-Fan, weil sie so tolle Handwerkliche Ideen hat (schaut euch mal die Kanzashi Blumen an *schmacht*)

An Marichan, einfach weil sie die 200 Leser noch nicht voll hat, es aber verdient hat^^

An Blacki für ihre mega tollen Bentos!

An Fukuro, weil wir BF4e sind ;).

An bajika, weil es da immer Frisches aufgetischt gibt.

So jetzt noch bescheid sagen und es geht weiter mit Altersmedizin^^

Bis bald!
Eure nicekitty

Samstag, 14. Juli 2012

Nur kurz
Und dann bin ich auch schon wieder weg


Ich hoffe so alle lieben Menschen zu erreichen ohne 20 Einzelnachrichten schreiben zu müssen (keine Zeit dafür).
Ich habe jetzt schon lang nichts von mir hören lassen und wenn es so weiter geht werde ich auch in den nächsten Wochen nichts von mir hören lassen.
Ich bin momentan völlig überladen mit Terminen.
Seien sie Universitärer Natur (freiwillig oder auch nicht ;)):
  • Pflichtveranstaltungen
  • Tumorkurs besuchen
  • Teddyklinik organisieren
  • Tutorium geben
  • Lernen für 5 Klasuren in 2,5 Wochen
  • Lernen für eine Praktische Prüfung (9 Fächer zu 16 Stationen) in 3,5 Wochen
Seien sie Freizeitlicher Natur:
  • Ballett
  • Wichtelpaket vorbereiten (ja da werd ich mich an die Temrine halten)
Oder Lebensbdingt^^:
  • Arbeiten an 4Tagen im Monat (raubt Lernzeit und Kraft) --> der Mensch braucht leider Geld^^
Dazu kommen immmer wieder "kleinere" Dinge, die meine Planung aus der Bahn werfen.
Mein Arzt, bei dem ich meine Famulatur (ein Pflichtpraktikum) machen wollte hat mir nun nach über drei Wochen abgesagt und ich bin fast zu spät dran eine neue Stelle zu bekommen. So renne ich in meinen freien Minuten von Arzt zu Arzt und frage nach einem Famulaturplatz.

Ich will nicht jammern sondern nur kurz erklären warum ich mich kaum bis gar nicht mehr im Forum, auf den Blogs oder privat per Mail melde bzw. sehen lasse.

Ich hoffe es wird mit Abschluss der praktischen Prüfung am 7.8. etwas besser und ich komme dazu mal wieder ein bisschen mehr soziale Kontakte zu pflegen.

Bis Bald!

Mittwoch, 20. Juni 2012

Rezept: Rhabarber-Ingwer-Käsekuchen
Und meine Rhabarbertestreihe hat begonnen

Ich habe eine ganz süße Backzeitschrift entdeckt die "Sweet Dreams". Diese stellt sortiert nach verschiedenen Früchten, einige schöne Torten- und Kuchenrezepte vor. Da ja in letzter Zeit Rhabarber- und Erdbeerzeit war musste ich mich natürlich beeilen einige der entsprechenden Rezepte auszuprobieren. Meine erstern Versuche waren die vorgestellte Erdbeertarte und der Rotwein-Kirschkuchen. Als nächstes mussten dann einige der Rhabarberrezepte herhalten. Hier also meine Versuche...ich habe alles in klein gebacken, damit ich von meinem Rhabarber so viel wie möglich testen kann ohne von dem Geschmack zu viel zu haben. Hier hab ich aber das ganze Rezept aufgeschrieben.








Zutaten:
200g Ingwerkekse (z.B. von Walkers...das sind diese Schottenkekse)
100g Butter
400g Doppelrahm-Frischkäse
50g Puderzucker
1 TL Zitronensaft
1 TL gemahlener Ingwer
50g kandierter Ingwer
100g griechischer Joghurt
500g Rhabarber
2 EL Zucker

Ingwerkekse in einen Gefrierbeutel geben, diesen verschließen und mit einem Nudelholz so lange darüberfahren, bis die Kekse fein zerbröselt sind. Butter in einem Topf schmelzen, etwas abkühlen  lassen und mit den Kekskrümeln vermengen. Bei mir wollten die Kekskrümel nicht fein genug werden, also hab ich das Brösel-Butter-Gemisch in den Mixer gegeben und ein in paar Runden klein gemacht. Tortenring auf 24cm einstellen und auf eine Tortenplatte stellen und die Bröselmasse als Boden hineindrücken (das hatte nach meiner Mixeraktion hervorragend funktioniert). Den Boden im Kühlschrank fest werden lassen.
Frischkäse mit Puderzucker, Zitronensaft und gemahlenem Ingwer verrühren. Kandierten Ingwer fein hacken und mit Joghurt unter den Frischkäse heben. Creme auf den Kuchenboden geben und darauf verstreichen, dabei einen kleinen Tand formen. Kuchen ca. 8 Stunden, am besten über Nacht, im Kühlschrank fest werden lassen.
Rhabarber waschen, evtl. schälen und in ca 2,5cm lange Stücke schneiden. In einem Topf mit den 2 EL Zucker und höchstens 1EL Wasser aufkochen und bei mittlerer Hitze in ca. 8min weich dünsten. Abkühlen lassen. Rhabarber auf den Kuchen geben, Tortenring entfernen und die Torte nach Wunsch mit Orangenzesten garnieren (leider hatte ich weder Orangen noch einen Zestenschneider, ich habe dann ein bisschen Zitronenschale mit einer groben Reibe drüber gerieben)

Anmerkung: Rhabarber muss nicht geschält werden, wenn er noch nicht so alt ist, außerdem gibt es dem Kompott eine schöne rote Farbe. Auch muss jungem Rhabarber zum kochen kein Wasser zu gegeben werden, das Kompott wird "wässrig" genug beim Kochvorgang.

Guten Appetit!
Ade eure nicekitty