Freitag, 9. November 2012

Rezept: Devil´s Food Cake
Und ich durfte keinen roten Guss oben drauf machen ;(














Dank der Halloweenwoche habe ich beschlossen, dieses Rezept erst am Ende zu posten, da es sonst meine Ordnung durcheinander gebracht hätte. Mit rot gefärbten Zuckerguss hätte ich das Rezept ja unter meine Halloween(woche) posten können der Name hätte gut gepasst, aber mein Freund hat es mir nicht erlaubt ;(.
Dies ist ein Kuchen aus Amerika und dort schon seit Anfang 1900 bekannt. Dieses Rezept benutzt geschmolzene Schokolade statt Kakaopulver was den Kuchen sehr schokoladig macht. Wenn man wie ich Lindtschokolade 85% extra kräftig nimmt dann wird der Kuchen trotz der Zuckerglasur nicht übermäßig süß. Ich hatte vorsichtshalber statt dem Zuckerguss zwischen die Böden ungesüßte Sahne gemacht, ist aber nicht nötig, da der kräftige Schokoladengeschmack das Süße gut ausgleicht.

Zutaten:
Teig
100g Schokolade mit hohem Kakaoanteil
175ml kochendes Wasser
175g weiche Butter
250g Farinzucker oder weicher brauner Zucker (ich habe beides nicht gefunden und dann eine Mischung aus zur Hälfte Demerarazucker und Muscovadozucker gemacht)
3 Eier
200g saure Sahne
1 Pck Bourbon-Vanillezucker
300g Weizenmehl
1 1/2 TL Natron

Zuckerguss
2 Eiweiß
330g Zucker
200ml Wasser
1 Msp Weinstein

Die Schokolade in Stücke brechen und in einen Topf geben, das kochende Wasser drüber gießen. Das ganze bei kleiner Flamme unter rühren schmelzen bis Masse dick und glänzend ist. Leicht abkühlen lassen.
Die Butter in einer großen Schüssel schaumig schlagen, dann den Zucker und die Eier einzeln hinzufügen. Dann die abgekühlte, aber noch flüssige Schokolade unterrühren.
Saure Sahne und Bourbon-Vanillezucker verrühren (geht ganz gut im Sahnebecher selbst, dann macht man keine weitere Schüssel dreckig). Mehl und Natron mischen und abwechselnd etwas Mehlgemisch und Sahnegemisch zur Schokomasse geben und verrühren, bis alle Zutaten vermischt sind.
Den Teig auf drei Backformen à 20cm aufteilen. Man kann auch nur eine Form nehmen und alle drei Kuchen nacheinander backen ;) so viele Formen habe ich auch nicht. Am besten wiegt man den Teig und teilt das Gewicht durch drei und füllt dies dann entsprechend immer in die Form. Dazu sollte man vorher seine Rührschüssel im Leergweicht gewogen haben^^.
Die Kuchen je 25min im vorgeheizten Backofen bei 180°C backen. Stäbchenprobe machen.
Kuchen kurz in der Form abkühlen lassen, dann vollständig auf einem Kuchenrost vollständig erkalten lassen.
Eiweiß zu steifem Schnee schlagen. Zucker und Wasser in einen Topf geben und auf kleiner Flamme unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Die Masse ohne Rühren erhitzen, bis sie 118°C auf einem Zuckerthermometer anzeigt. (Wenn man kein Zuckerthermometer besitzt, etwas Zuckersirup in kaltes Wasser tropfen lassen: Wenn man mit den Fingerspitzen eine weiche Kugel formen kann, stimmt die Temperatur.)
Den Topf vom Herd nehmen, Weinstein hinzufügen und umrühren, bis der Zuckersirup trüb wird. Leider hatte ich die Zutatenliste nciht richti gelesen und dachte klar Weinstein-BACKPULVER hab ich. Leider gibt es in der Apotheke reines Weinstein zu kaufen. Ich hab es dann trotzdem einfach mit dem Backpulver gemacht und es hat trotzdem wunderbar geklappt^^.
Den Zuckersirup unter ständigem Rühren zum Eischnee geben und das ganze so lange weiter rühren bis der Guss dick und nicht mehr glänzend ist.
Die Kuchenböden mit Zuckerguss bestreichen und übereinander setzen. (Hier hatte ich aus Angst vor zu süßem Kuchen Sahne zwischen die Böden gestrichen. Es hat gut geschmeckt aber nach einem Tag nicht mehr so hübsch ausgesehen. Also beim nächsten mal mach ich definitiv Guss dazwischen.) Den restlichen Zuckerguss auf der Oberfläche und an den Seiten verteilen.
Das Ganze mit einem Minzzweig garnieren.
Es gibt im Internet auch Versionen da wird der Guss auch noch mit Schoko gemischt, aber mir hat der Kontrast von weiß und den dunklen Böden so gut gefallen.
Die Kuchenböden selber haben super  geschmeckt und eigenen sich bestimmt hervorragend als Grundlage für andere Tortenideen. Sie sind ganz fluffig und super schokoladig aber nicht extrem süß dank der 85%Schoki.

Guten Appetit!
Ade eure nicekitty

Kommentare:

  1. Dein Kuchen sieht aber einladend aus. Angel's Cake und Devil's Cake mag ich auch gerne. Allerdings ist es schon lange her, dass ich die mal gebacken habe.
    Zu einem Stück von deinem Kuchen würde ich sofort "ja bitte" sagen :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde dir auch sofort 1-2 Stücke anbieten ;)
      Ja Angel Cake will ciha uch mal probieren, hab ich auch ein Rezept...obwohl das ja wohl sehr ähnlich wie Chiffon sein soll

      Löschen
    2. Ja, der Angel Cake ist quasi die Mutter aller Chiffons.

      Löschen