Mittwoch, 21. Dezember 2011

Türkischer Abend
Und es war alles so lecker, die beiden können heiraten^^


Bevor es zu lang her ist möchte ich euch unbedingt noch von unserem "Türkischen Abend" letzte Woche Mittwoch berichten.

Die zwei Erasmusstudentinnen aus Istanbul Dilara und Ipek (*knuddel*) wollten als Dankeschön für den misslungenen Zwiebelkuchen (von dem hatte ich kurz berichtet) unbedingt Türkisch für meinen Freund und mich kochen. Dieser Bitte bin ich natürlich sehr gerne nachgegangen; erstens konnte ich mir unter richtigem Türkischen Essen (also nicht Döner^^) nicht so viel vorstellen UND ich durfte wieder einmal Essen ohne selber dafür kochen zu müssen.
Wir einigten uns darauf, dass die beiden Dinge machen, die wie spanische Tapas kalt und nebenher gegessen werden. Das hat den Vorteil, dass man viiiiel Auswahl hat.
Zum Nachtisch sollte es dann auch noch etwas Traditionelles geben.
Die beiden hatten die Tage davor wohl schon mehrere Stunden in der Küche gestanden und gebraten was das Zeug hält^^ So konnten wir an dem Abend mehr Zeit am Tisch als in der Küche verbringen.
So was gab es denn nun alles gutes?




  • Gefüllte Paprika (mit Reis und lecker Gewürze) "dolma" zum Essen träufelt man ein wenig Zitrone auf den Reis
  • Zucchinipuffer "mücver" (das hatte sogar mein Freund gegessen und fand es gut, obwohl er Zucchini normalerweise hasst ;))


- Reis, der fast pur in Butter gekocht wurde ;) (nicht ganz aber es   kam genug Butter rein) "pilav"
- Das Fleisch wurde von Dilaras Oma in der Türkei gemacht. Es     war Rindfleisch, welches ziemlich klein geschnitten wird und         dann viiiiiele Stunden bei sehr niedriger Temperatur, mit               bisschen Salz und ohne Öl gegart wird. Es war super lecker und     war richtig hübsch angerichtet! "et"


  • Von einer Verwandeten von Ipek, die hier im Nachbarort wohnt, durften wir noch ein Kichererbsengericht essen. In diesem Gericht war auch das selbe Rindfleisch wie oben.  "nohut"
  • Auf dem Foto vom ganzen Tisch sieht man das Joghurtgetränk mit Gurke und Knoblauch und ein bisschen getrockneter Minze. "cacık" Leeeeeecker! Ich hatte die Schüssel mit dem Rest ohne passenden Deckel im Kühlschrank gelagert...am nächsten morgen bin ich fast umgefallen bei dem Geruch;) 
  • Dann gab es noch gebratenes und dann in Öl eingelegtes Gemüse (Paprika und Aubergine), ähnlich wie italienisches Antipasti. Nennt sich im Original "kızartma". Leider haben wir davon irgendwie kein Foto gemacht. Das Gemüse war extrem lecker und meine Kalorientierchen haben es mir gedankt...in der Nacht hatten sie beim enger Nähen echt was zu tun;)
Dann haben wir den Nachtisch gekocht^^ Es gab Helva in zwei verschiedenen Varianten. Helva ist eine Art Mehlspeise, die man wohl hauptsächlich an Feiertagen im Gedenken an die Toten kocht. Da keiner gestorben ist mussten wir uns was einfallen lassen. Wir haben in Gedanken einige Leute umgebracht und dann im Gedenken an sie Helva gekocht^^ Ich durfte auch mal kurz den Löffel schwenken, s.d. ich auch behaupten konnte ich hab an die Toten gedacht^^



Da das normalerweise eher die älteren Damen kochen, meinten die beiden sie müssten Kopftücher tragen. So etwas habe ich leider nicht, aber ein paar Schals konnte ich dann doch anbieten. So wurde das Helva kochen noch authentischer. 




Am Ende konnten wir noch auf die Schnelle lecker Helva mampfen, dazu gab es noch "Türkischen Kaffee".


Insgesamt war es ein unglaublich schöner und gelungener Abend, der zusätzlich unglaublich lecker war! Ich kann jedem nur empfehlen statt Döner mal richtiges türkisches Essen zu probieren. Ich hoffe nur, dass ich die beiden im nächsten Jahr in Istanbul besuchen kann und dort noch meeeeehr tolles Essen probieren kann! 


Liebe Dilara, Liebe Ipek (nach dem Alphabet sortiert^^ niemand wir bevorzugt, hab euch beide gleich gern;)) wenn ich hier totalen Mist verzapft habe, dann sagt bescheid! Es soll kein falsches Wissen verbreitet werden.


Ade eure nicekitty


Anmerkung: Es gab soooo viel zu Essen, dass am Ende noch Schafskäse in hauchdünnen Blätterteig gewickelt übrig war. Diesen durften mein Freund und ich behalten und am nächsten Tag in die Friteuse schmeißen. Diese Röllchen waren auch sehr lecker, nur ein Foto gebit es davon ebensfalls nicht... Schande über mich...

Kommentare:

  1. das war ja lieb von den beiden, euch sooo toll zu bekochen! hahahaaaaaaa "wir haben in gedanken einige leute umgebracht" oh weia nicekitty! ich krieg mich grad nich mehr ein ;D
    sieht jedenfalls ganz lecker aus =)

    AntwortenLöschen
  2. Die beiden sehen sehr sympathisch aus. Klingt nach einem wirklich tollen Abend.

    AntwortenLöschen
  3. Oh mari du würdest sie auch mögen^^ sie sind wie wir ein klein bisschen verrückt^^ und ja ein toller abend war es^^ so viele menschen hab ich noch nie in gedanken umgebracht *g* du und josi waren aber nicht dabei!!!! euch mag ich zu sehr^^

    AntwortenLöschen