Mittwoch, 13. Juni 2012

Rezept: Sakurameringen
Und ich bin erstaunt gewesen wie gut das funktioniert hat

Auch eine Beigabe an fryda aus dem Miniwanderpaket.














Zutaten:
4 Eiweiß (ca 130-145g)
200g feiner Zucker
einige Tropfen Zitronensaft (wenig wegen dem Aroma)
paar Tropfen Sakuraessenz
rote oder rosa Lebensmittelfarbe


Das kalte Eiweiß zu sehr steifem Schnee schlagen, ein paar Tropfen Zitronensaft unterschlagen (gibt besondere Standfestigkeit).
Die Hälfte der Zuckermenge nach und nach, unter kräftigem Schlagen, einrieseln lassen weiterschlagen, bis die Masse schnittfest ist. Die Sakuraessenz dazu geben, leider hab ich nicht mitgezählt wie viel Tropfen es waren, wenn ihr aber wollt, dass sie Meringen wirklich nach Sakura schmecken dann nicht zu sparsam sein...also ich denke mind 10 große Tropfen sollten es schon werden^^. Dann einen Hauch von Lebensmittelfarbe dazu geben, der Eischnee sollte rosa werden. Den Rest der Zuckermenge danach auf einmal unterheben, kräftig weiterschlagen, bis die Masse sehr steif, glatt und glänzend ist. Sofort verwenden. Mit einem Spritzbeutel und einer Sakuratülle lauter kleine Kirschblüten auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech setzen. Ich glaube das braucht ein klein bisschen Übung bis sie gleichmäßig groß werden, aber für den Anfang sah es schon mal nett aus. Die Tülle hatte ich zusammen mit dem Sakuraausstecher für teures Geld in Japan bestellt. Zu eurem großen Glück hab ich bei der Suche nach Sakurageschirr einen deutschen Laden gefunden, der die Sakuratülle nun neu im Programm hat und auch noch viiiiiiel billiger. (Damals hatte der Laden sie leider noch nicht^^) Also bestellen könnt ihr sie hier.

Bei schwacher Hitze von 100- 120°C im vorgeheizten Backofen langsam trocknen lassen.
Je nach Größe 60-90 Minuten. Die Meringen dürfen nicht braun werden sondern sollen ihr schönes blassrosa behalten.

Ich finde, dass man das Kirschblütenmotiv am besten von unten erkennt^^ aber auch die Sammlung auf dem Blech hatte einen schönen Anblick zu bieten.




Die Meringen am besten in kleine Zellophantütchen verpacken, in einer Metallkeksdose haben sie bei mir Feuchtigkeit gezogen. Interessanterweise hatte ich die Dose übers Pfingstwochenende vergessen wieder zu schließen. Zurück vom Festival waren sie wieder knusprig hatten aber bissle an Aroma verloren^^. Am längsten hatten sie sich in meiner Fotografiertütechen gehalten, daher der Tip.


Guten Appetit!
Ade eure nicekitty

Kommentare:

  1. Die sehen so schön aus, ich möchte direkt reinbeißen. ;)

    AntwortenLöschen
  2. ohhh die sehen echt toll aus!
    Ich hätt jetzt auch gern welche ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst du dir ganz schnell selber machen^^ war echt leichter als gedacht...Bestellmöglichkeit für die Tülle hab ich verlinkt^^

      Löschen
  3. Ich liebe Sakuras! Aber ob ich die auch so schön hinkriege?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar mit der passenden Tülle geht das erstaunlich einfach^^ nur die Gleichmäßigkeit in der Größe ist nciht ganz einfach^^ Die Form ist immer schön^^

      Löschen
  4. Heyho ich hab da mal eine Frage...gibt es jetzt noch eine Möglichkeit die Tülle irgendwo her zubekommen? Diese Tülle ist so wundervoll aber ich finde diese oder eine ähnliche leider nirgendwo...:(
    Danke schonmal im Vorraus :)

    AntwortenLöschen
  5. Diese hier kommt meiner Tülle sehr nah...http://www.meincupcake.de/shop/Tortenzubehoer/Spritztuellen---Spritzbeutel/Profi-Dekotuelle--Blueten-tuelle----18--mm--Edelstahl.html

    AntwortenLöschen