Mittwoch, 7. März 2012

Reisebericht Oman: 3. Tag Muscat
Und ich durfte bei einer Verlobungsfeier zu Gast sein...WAAAHNSINN!

Donnerstag 09.02.2012
Wir waren früh verabredet, um dann zu unserem Freund nach Hause zu fahren, damit wir dort endlich unsere Geschenke los wurden^^ Leider war die große Tochter nicht da (sie war über das "Wochenende bei ihrer Tante im großen Haus mit allen Nichten und Neffen). Aber beim Rest der Familie kamen die Geschenke gut an. Besonders gut haben der ganz kleinen (sie liebt wohl süßes) die Milka Löffel-Eier gefallen/geschmeckt, sie sah danach aus... von oben bis unten voll mit Schokolade ;). Man muss dazu sagen, wir haben beobachtet, dass die Kinder im Oman allgemein seeehr verwöhnt werden, sie dürfen eigentlich fast alles ein wirklich richtiges "Nein" gibt es irgendwie nicht wirklich^^. Sie hat einfach die Eier aufgerissen und die Leibniz Zootiere auch gleich und wild drauf losgefuttert. Für mich war es süß anzuschauen. Die Ehefrau gab mir noch ein wunderschönes Outfit für den Abend mit^^. Es war wohl etwas traditionelles Kleid, das man eher im Süden des Omans trägt. Mir wurde erklärt, dass man wohl anhand der Kleidung erkennen kann woher die Frau kommt.
Nach einem kurzen Frühstückstee ging es zur "Großen Moschee" eine Sehenswürdigkeit in Muscat. Leider waren wir zu spät dran, denn für Besucher ist die Moschee nur von Samstag bis Donnerstag von 8.00 - 11.00 Uhr geöffnet (leider haben wir das aber irgendwie auch erst später kapiert...). Wir machten ein paar Bildchen von außen.


Danach fuhren wir in Richtung As Seeb unser Freund zeigte uns dort einfach nur per Auto ein bisschen die Gegend. Er hatte nicht mehr zu viel Zeit, da er zu einem Familienlunch musste ;). Da durfte er mal wieder nicht allzu spät kommen. In As Seeb war es interessant, da es dort eben nicht die reiche Großstadt war sondern eher ein Dörfchen in dem gelebt wurde. Es war über und über voll mit Menschen und ein Laden hat sich an den anderen gereiht. Wenn wir nicht ganz so schnell da durch gerast wären, hätte ich auch ein Fotole machen können. Naja gegen Ende des Urlaub hat unser Freund dann auch irgendwann verstanden, dass wir viele Fotos machen wollen und dan auch mal extra angehalten^^ Aber in As Seeb waren wir eben noch am Anfang.
Auf dem Weg zurück Richtung Muscat hat er uns dann an einem großes Shopping Center "ausgesetzt", wo ich auch für den bevorstehenden Abend ein kleines Geschenk kaufen wollte.
Ja was genau stand da eigentlich bevor^^ Ich hatte eine Einladung bekommen zur Verlobungsfeier der Nichte der Ehefrau unseres Freundes (na noch dabei^^). Ich musste natürlich sofort zusagen, auch wenn das hieß, dass unser ganzer Programmplan zerstört wurde *g*. So eine Gelegenheit bekommt man als Europäerin nicht oft^^.
Das Shopping Center war sehr westlich und meinem Gefühl nach was KlamottenLäden betrifft auch nur für Touristen gedacht. Da standen im Schaufenster bei H&M die Puppen mit den kürzesten Miniröcken (so was würd nicht mal ich hier tragen *g*) und den tiefsten Ausschnitten. Im Center gab es einen großen Carrefour, eine französische Supermarktkette, in der es wirklich fast alles gab. Von typisch arabischen Süßigkeiten und Snacks über australische Süßigkeiten bis hin zur uns bekannten deutsch/schweizerischen Keks- und Schokoladenpalette. Sogar die Leibniz Zootiere gab es (und ich dachte echt das ist was besonderes, das bekommen die dort nicht...hihi...naja zumindest gekauft hatten sie die Kekse wohl noch nie).
Wir holten uns in der Snack-Abteilung verschiedene Teigtaschen gefüllt mit Fleisch oder Spinat und Kartoffelbällchen mit verschiedenen anderen Zutaten gemischt. Auf jdene Fall Lecker und schon fast ein Mittagessen. Dann kaufte ich nebst einer Miranda Granatapfel noch ein paar Süßigkeiten u.a. etwas, dass melonpan aus ihren Tauschpaket bekannt vorkommen sollte. Diese Kekse gibt es dort immer und ständig für umgerechnet 80 cent die Packung. Obwohl ich sagen muss, dass die Pandas mir besser schmecken.


Wir schlenderten mit unseren Snacks im Center umher und langsam fing ich an mir den Kopf zu zerbrechen, was ich der zukünftigen Braut zur Verlobungsfeier als kleine Aufmerksamkeit mitbringen könnte. Handtasche doof, Schmuck doof, Parfum doof...denn ich kannte sie ja überhaupt gar nicht. Hatte keine Ahnung von ihrer Lieblingsfarbe oder ihrem Stil oder ihren Lieblings Duftrichtungen. 
Wir kehrten in einen Laden für Koch- und Backutensilien ein (naja ich brauchte schon große Überredenskunst). Hätte mein Freund mich nciht aufgehalten, hätte ich den Laden leer und meinen Koffer voll gekauft ;). So bin ich ganz ohne etwas zu kaufen heil wieder raus gekommen.
Wir kamen zum Foodcourt (das gibt es auch in amerikanischen Malls immer). In diesem Bereich des Shopping Centres sind alle Essgelegenheiten angesiedelt. Ich wollte vom Kinderland ein Foto machen. Leider wurde das erste nicht wirklich gut und zu mehr kam ich nciht, denn man machte mich drauf aufmerksam, dass Fotos nicht gestattet seien. Ich entdeckte aber etwas, das mich sofort meinen Minifrust vergessen ließ. Eine Frozen Joghurt Bar. Da ich so etwas noch nie gegessen hatte, es aus dem nekobento-Forum aber kannte und es unbedingt mal probieren wollte MUSSTEN wir dort hin. Ich hab Original Pur Yoghurt Geschmack genommen und durfte mir dazu vier Zutaten aussuchen. Ich nahm Erdbeeren, Brombeeren, Himbeeren und der Kellner unterbrach mich und meinte "lassen sie mich raten Blaubeeren" und grinste über beide Ohren...war es denn so offensichtlich *g*. Meinen Freund überrdete der selbe Kellner dann auch noch etwas zu nehmen...er durfte sich vorher durch die gefrosteten Joghurtsorten probieren. Er entschied sich für gefrosteten Schokojoghurt mit nichts drauf. Es war super Lecker und  erfrischend!

 Das Kinderland war über und über voll mit Karusellen und es blinkte und glitzerte^^

Meine Frozen Joghurt Auswahl passend zum Namen...Lauter Beeren....

In einem Schokoladenladen kaufte ich dann endlich, nachdem ich die Verkäuferin fragte, ob sie Schokolade als ein passendes Geschenk für eine Verlobungsfeier empfindet, ein kleines Schächtelchen mit feiner Schokolade. Das kleine Schächtelchen mit vielleicht 100g drin hatte 5 OR gekostet, das sind 10 Euro. Wir haben von den Valentinsherzen ein Probeschokolädchen geschenkt bekommen. Die war wirklich gut. Bleibt zu hoffen, dass die gekaufte Schokolade auch gut war^^. 
Nun durfte mein Freund endlich zu seinem ersehnten Costa Coffee. Das ist eine Londoner Cafékette, die es inzwischen fast auf der ganzen Welt gibt. Ähnlich eben wie Starbucks. Der Kaffee war wirklich lecker. 
Unser Freund holte uns dann um 16 Uhr ab, wir luden ihn auch noch auf einen Kaffee ein und ich jammerte einem Paar schwarzen Lackschuhen mit 12cm Absatz hinterher (die waren nur noch in Gr. 40 da).

Ich dachte, dass es nun ins Hotel geht damit ich mich dort in aller Ruhe umziehen kann. Es hieß ich solle so gegen 17 Uhr am Haus sein, in dem wir auch den Tag zuvor unseren ersten Lunch hatten (zur Erinnerung im Haus der Schwester der Ehefrau, also im Haus der Mutter der zukünftigen Braut *g*).
Pustekuchen...wir fuhren raus aus Muscat ein bisschen in die Berge rein...wir machten Halt an einem Wadi, an dem sehr gerne gegrillt wird. Ein Wadi ist eine Art Schlucht, die durch Regenwasser, das aus den Bergen kommt, entstanden ist. Die meiste Zeit im Jahr ist sie aber nur mit wenig Wasser gefüllt oder ganz trocken gelegt. Dann sind das beliebte Plätze wo die Leute sich treffen und grillen. (Alle Vegetarier, Tierfanatiker und Zartbesaiteten lesen bitte jetzt erst ab dem nächsten Abschnitt weiter^^) Es ist wohl so, dass zum Grillen nicht jeder sein Stückle Fleisch mitbringt, wie wir es kennen sondern es ist ganz oft so, dass man das noch lebende Tier mitbringt. Dieses Tier wird dann vor Ort geschlachtet und gegrillt. Es mag gruselig klingen, aber bei den heißen Außentemperaturen, wohl die beste Möglichkeit das Fleisch frisch zu halten. Auch unser Freund weiß wohl wie man ein Tier schlachten muss, damit es auch den Bestimmungen des Korans entspricht. Gemacht hat er as auch schon ein paar mal. Noch etwas ungläubig von der Geschichte fuhr ein Geländewagen an uns vorbei. Der Kofferraum war mit Folie ausgelegt und durch die Heckscheibe glozte mich eine Ziege an...jetzt musste ich es glauben...die werden die da bestimmt nicht zu Gassi führen mitgenommen haben.

Wir gingen in dem Wadi ein Weilchen spazieren. Es war wirklich schön. Leider machte der Akku meiner Kamera schlapp und so musste ich mit der Kamera meines Freundes weiter knipsen. Dieses Wadi hatte übrigens noch etwas Wasser, s.d. wir hindurch waten konnten^^. Aber seht selbst^^







 Ich hätte ja noch ewig weiter laufen können...aber die Zeit war gegen uns.
Bei dem Rückweg mussten wir natürlich auch wieder durchs Wasser^^

Inzwischen war es schon weit nach 17 Uhr, aber unser Freund meinte eh, dass bis die zukünftige Braut im Saloon fertig ist dauert es eh viel länger...ich vermutet, dass selbst um 19 Uhr noch nicht viele da sind^^ Beruhigt ließ ich mich nochmal ganz schnell ins Hotel fahren, um nochmal ein bisschen Schminke zu holen (die hatte bei der Wadiwanderung etwas gelitten^^). Ich wurde dann am Haus der Schwester abgesetzt und die Jungs sind dann zu zweit los gezogen, denn bei einer solchen Party dürfen nur Frauen anwesend sein. Übrigens auch am Tag der Hochzeit haben außer der Ehemann und der Brautvater (und wohl auch eher nur am Anfang) keine Männer aud der Party etwas zu suchen...da lassen die Frauen dann wohl mal richtig die Sau raus^^
Angekommen im Haus hab ich mich erst mal ins Bad verkrümelt und mich umgezogen. Das Kleid war ganz einfach...nur reinschlüpfen, die sauschwere Ohrringe bekam ich auch an, aber das Tuch und die Kette ließen mich verzweifeln^^. Also bin ich raus und es kamen schon die ersten "Ohs" und "ahs" ;), es scheint die Leute echt zu begeistern wenn man sich in ihre Klamotten schmeißt. Ich hab mir dann von zwei dort schon ganz aufgeregt wuselnden Frauen das Kopftuch umbinden lassen und die Kette anlegen lassen.
Das große Wohnzimmer war schon festlich geschmückt, die Musik war aufgedreht, Kinder sprangen herum, nach und nach trudelten die Gäste ein und alles wartete auf die Ankunft der Zukünftigen^^.


Um kurz vor 20 Uhr (unser Freund hatte also recht ;)...Frauen und die Schönheit) kam die Braut in einen wundervollen Outfit. Es war vom Schnitt her wie das Kleid, dass ihr auf dem Foto vom ersten Tag sehen könnt, nur ganz in einen schönen pink. Leider durfte ich keine Fotos machen, da die Braut und ihre Schwester die das selbe Outfit nur in einem grünton an hatte, beide ihre Haare zeigten. So ein Outfit wiegt wohl einige Kilos wegen der ganzen Strasssteine und Pailletten. Da die Bilder theoretisch mein Freund sehen könnte (obwohl meine Fotos Passwort geschützt sind) und eine Frau sich außer vor ihrem Ehemann, Vater oder ihren Brüdern verdecken muss, machte ich keine Fotos. Leider existieren deswegen auch kaum Fotos von mir bzw. nicht auf meiner Kamera. Ich hoffe ja noch irgendwann ein paar Bilder zu bekommen, zumindest wo ich drauf bin.
Alle tanzten ausgelassen und auch die Kopftücher rutschten auf die Schultern, es war herrlich und eine tolle Stimmung. Leider war ich ein bisschen müde vom Tag (ich hab ja nicht im Schönheitssaloon verbracht *g*) und konnte trotz Aufforderung nicht so viel mittanzen.
Während die einen tanzten musste die Braut ein entzückendes Dauerlächeln an den Tag legen, (boah die war/ist so hüüüüübsch....wie eine Prinzessin aus 1001 Nacht) denn die auf dem Foto sichtbare aufgebaute Bühne war zum fotografieren gedacht und eben die Braut auch sichtbar in den Mittelpunkt zu stellen. Die Frauen untereinander dürfen so viele Fotos machen bis die Spiegelreflexkamera glüht *g* und das haben sie auch. Da musste jeder mit jedem UND der Braut fotgrafiert werden. Auch die Braut musste eine ordentliche Flexibilität beweisen....auf den Boden der Bühne setzen (in dem Outfit...bestimmt Schwerstarbeit), den Strauß in die Hand und so auf die Couch setzen und dann doch wieder stehen...
Ich musse natürlich auch ran...es kann wahrscheinlich auch keine omanische Frau oft behaupten eine Europäerin auf ihrer Verlobungsfeier zu haben ;). Ich nutzte die Chance um ihr zu sagen wiiiiie hübsch sie ist und zu fragen wann denn die Hochzeit sein soll. Sie meinte zu mir, dass sich beide etwas Zeit lassen wollen bis sie beide mit dem Studium fertig sind. Das hat mich beeindruckt...diese Mischung aus Tradition und Moderne.
So und wofür das ganze? Natürlich es ist eine Verlobungsfeier, also fehlt ja wohl der Zukünftige mit Ring. Auf Ihn und seine Verwandschaft (nur Frauen) wartete ab da alles. 
Im Oman ist es (nicht per Gesetz) eine Tradition, dass sich Braut und Bräutigam nicht wirklich kennen. Man ist meist in der gleichen Stadt aufgewachsen oder zur selben Schule gegangen, aber dass man schon eine Beziehung vorher hatte ist nicht der Fall. Klar gibt es auch Verbindungen, die Zwecksgebunden sind, aber eher nur auf dem Land und wohl heutzutage sehr selten. Wenn ein Mann Interesse an einer Frau hat, dann geht er zu den Eltern der Frau und fragt um ein Gespräch. Dieses wird dann von den Eltern organisiert und hier haben die beiden die Möglichkeit sich unter vier Augen kennen zu lernen. Danach können sie der Hochzeit zustimmen, sie dürfen aber auch ablehnen. 
Ich habe bewusst Frau geschrieben, denn es sind keine kleinen Mädchen, die da verheiratet werden. Die Braut auf der Verlobungsfeier ist wohl auch für diese Gegend mit 20 Jahren ungewöhnlich jung, aber sie wollte es und hat sich dafür entschieden (Haha obwohl die Leute im Saloon alle meinten "Was 20 Jahre alt, das ist doch viel zu jung^^").
Bei der Verlobungsfeier bringt der Zukünftige seiner Auserwählten dann den Ring und auch gleich Geschenke. Das ist dann Goldschmuck und kostbare Kleider, die dann auch gleich ihre Rücklagen sind, wenn sich die beiden doch scheiden lassen sollten.
Ich unterhielt mich ganz lieben und interessanten Frauen, die alle ein so tolles Englisch sprachen (viele haben in England oder Amerika ein Teil ihres Studiums gemacht. Einer der Damen war so nett und erlaubte mir ein Foto mit ihr zu machen. Ihre Tochter, die ich niemals für nur 15 Jahre gehalten hätte *g* konnte super mit meiner Kamera umgehen und machte eine Foto von uns...könnt ihr zumindest mal oben rum sehen wie ich aussah. Auch wenn das Kopftuch schon wieder locker war, es wollte einfach nicht halten (aber ich gelte zum Glück eh nicht als potenzielle Ehefrau).


Was ich auch unbedingt festhalten musste waren die Trinkbecher^^


Das sind Becher wie Joghurtbecher nur mit Wasser drin. Diese gibt es wohl immer auf Parties, da sie danach einfach weggeschmissen werden können und keie Gläser o.ä. kaputt gehen können. Ich fand es sehr lustig aus einen Joghurtbes´cher zu trinken^^

Kurz nach 21 Uhr war es dann soweit. Alle Frauen verdeckten sich wieder ordentlich und waren ganz aufgedreht^^. Der Zukünftige kam in einer traditionellen weißen Robe (es sah genauso aus wie die männliche Alltagskleidung ihr könnt sie auf einem der oberen Fotos sehen) mit einem Omanischen Krumdolch um die Hüften, der seine Stärke repräsentieren soll. Immerhin muss er die Frau ja beschützen können auch die Geschenke sollen davon zeugen, dass er sie gut umsorgen kann. Hinter ihm kamen seine Mutter, sein ganzen Schwestern, Cousinen und Tanten mit den Geschenken...



Die Schwestern und Cousinen durften dann auch tanzen...Das fand ich super interessant, sie dürfen vorm ihm als Mann tanzen, da sie niemals potenzielle Ehefrauen sein dürfen. Jede Frau, die theoretisch durch Scheidung oder Tod ihres Ehemannes Ehefrau eines anderen Mannes werden kann, muss sich vor diesem verdecken und zurückhaltend verhalten. Interessante Regel, die unglaublich vor Inzucht schützt. sogar noch eine Stufe weiter als in Deutschland...hier dürften Cousin und Cousine heiraten.
Der große Moment kam dann endlich...er steckte ihr den Ring an die Hand und sie lächelte so schön schüchtern...das konnte sie echt gut.
Haha und dann musste der arme Mann auch noch dran glauben...es wurde wieder fotografiert bis zum umfallen und dann musste die Torte dran glauben...
Ich glaube der einzige Moment auf den die ganzen Kinder dort gewartet haben^^

Wie die Geier sitzen sie um die Torte ;)

Ich hatte trotzdem das Glück ein Stück zu ergattern. Interessanterweise war die Torte echt lecker, obwohl sie schon sehr giftig aussah mit dem ganzen rosa ;).
Dann wurde das Essen "aufetischt", also mal wieder auf dem Boden. Dort durften nur Gäste Platz nehmen, also die Verwandten von ihm und ich (ganz allein?). Es war doch erst mein zweites Mal auf dem Boden essen und dann mit lauter fremden??? Zum Glück erbarmte sich die Ehefrau unseres Freundes...normal essen die Angehörigen der Braut später und auch in einem anderen Raum. 


Ich hab mir größte Mühe gegeben einen Ausgleich zwischen so viel wie Möglich von dem leckeren Essen zu essen und so wenig wie Möglich das Kleid dabei zu verdrecken zu finden. Mal wieder sooooo lecker!
Nach dem Essen war die Kleine unseres Freundes ziemlich Müde, es war ja auch schon 22 Uhr, wir machten uns also auf zum Gehen (Die große Tochter blieb da).
Ich überreichte der Braut noch ganz schnell die Schokolade und hoffe nun einfach, dass sie ihr geschmeckt hat^^.
Zu Hause bei unseren Freunden angekommen suchten wir noch schnell ein Kopftuch für mich aus (für den nächsten Tag) und dann kamen auch schon die zwei Männer. Wir packten unsere sieben Sachen und wurden ins Hotel gefahren. Wo die beiden waren wollten sie nicht verraten, da mein Freund genau weiß wie mich sowas ärgert ;).
Leider hatte ich das Tuch und den Schmuck schon abgegeben, sonst hätte ich endlich mal ein Gesamtbild machen können. Naja ich zog das Kleid aus und verpackte es ordentlich zum zurückgeben (ich hätte es ja am liebsten behalten ;)).
Glücklich und überladen mit Eindrücken gingen wir schlafen. Immerhin sollte es am nächsten Tag um 7.30 Uhr los gehen nach Nizwa ind die Heimatstadt unserer Freunde.

Ade eure nicekitty

P.S.: Oh man es ist schon wieder so viel geworden...aber manches Erlebte muss auch erklärt werden, damit kein falscher Eindruck entsteht^^ Hoffe es ist nicht zu viel BlaBla

Kommentare:

  1. Interessant ö-ö An sich eine Kultur mit der ich immer mehr zu tun habe, aber die ich absolut nicht nachvollziehen kann.

    Ha, uns ging es bei unseren letzten Moscheebesuch gleich. Damals hatte sich alle weiblichen Mitglieder unserer Reisegruppe verhüllt nur ich nicht, weil ich mit meinen kurzen Haaren ja eh als Junge durchgehen würde... achja? Ich kapier die Regeln dort wirklich nicht. War damals übrigens in Tunesien und nicht mal annähernd so weit weg wie Oman. Fremde Kulturen sind aber auch immer spannend :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi und tunesien ist schon viel touristen erprobter^^
      naja ganz 100% nachvollziehen kann ich auch nicht alles, aber wir sind halt einfach ganz anders aufgewachsen^^

      Löschen
  2. das war auf keinen fall zu viel blabal!!! hast du sehr schön geschrieben, sehr lebhaft und ich konnte einen guten einblick in die traditionen dort erhalten.
    oh man auf einer richtigen hochzeit wie aus 1001 nacht, toll! das sind so erlebnisse die unendlich viel wert sind. hast duuus gut!^^
    hast du mittlerweile rausbekommen was dein freund getrieben hat? oder kommt die auflösung im nächsten teil?^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verlobungsfeier^^ sorry ich hab immer braut geschrieben...aber wie nennt man ein frau am tag ihrer verlobungsfeier?...
      Aber danke, dass es von der Textlänger her ok war^^ es wird nämlich leider nicht weniger^^ auch der nächste tag ist schon wieder ewig lang und noch nicht fertig^^

      Löschen
    2. Hatte ich auch überlegt^^ Aber das war sie ja auch erst am ende des abends *g* vielleicht hab ich auch immer braut geschrieben, weil sie schon wie eine aussah^^

      Löschen
  3. Unglaublich, wie viel du schon erlebt hast.
    Weiter so.^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi es geht weiter so^^
      Ja ich sagte ja sehr straffes Programm^^

      Löschen
  4. Oh, der Bericht ist wirklich intressant zu lesen :D
    Und diese Wasser- Joghurt- Becher finde ich echt genial :D
    shag_ai

    AntwortenLöschen